Apple schwächelt bei Umsatz und iPhone

Apple schwächelt bei Umsatz und iPhone

(Quelle: Website Apple)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
30. Januar 2019 - Wie erwartet sank der Umsatz von Apple im Weihnachtsquartal merklich, am stärksten war der Rückgang beim iPhone. Alle anderen Bereiche legten dagegen zu. Auch für das laufende Quartal erwartet Apple im Vorjahresvergleich einen Umsatzrückgang.
Apple hat die Finanzzahlen für das erste Quartal seines Geschäftsjahres 2019 präsentiert. Der Umsatz lag demnach bei 84,3 Milliarden US-Dollar, im Vorjahresvergleich ein Minus von fünf Prozent. Rund 62 Prozent der Umsätze erzielte Apple im internationalen Geschäft. Der Gewinn sank nur leicht von 20,065 auf 19,965 Milliarden.

Besonders der Umsatz mit dem iPhone musste in Vergleich zum Vorjahresquartal Haare lassen, er sank um 15 Prozent auf knapp 52 Milliarden Dollar. Dem gegenüber stieg der Umsatz in allen anderen Geschäftssparten deutlich an. Das Servicegeschäft mit iCloud, App Store & Co. legte um 19 Prozent auf 10,9 Milliarden Dollar zu, laut Apple ein All-Time-High. Rekordverdächtig waren auch die Umsätze mit dem Mac (plus 9%), dem iPad (plus 17%) sowie mit der Apple Watch und mit Zubehör wie Airpods (plus 33%).

Es sei zwar enttäuschend, dass man die Ziele verfehlt habe, merkt CEO Tim Cook an. "Aber wir führen Apple auf lange Sicht, und das Quartalsergebnis zeigt, dass unser Geschäft in der Breite und Tiefe stark ist."

Für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres gibt sich Apple dennoch verhalten. Der Tech-Konzern rechnet mit einem Umsatz von 55 bis 59 Milliarden Dollar, im Vorjahresquartal waren es noch 61 Milliarden. (ubi)

Weitere Artikel zum Thema

Die wertvollsten Marken 2019: Amazon, Apple, Google
24. Januar 2019 - Brand Finance hat die Liste der 500 wertvollsten Marken weltweit veröffentlicht. Die Spitzenplätze werden von der Techbranche dominiert, mit Amazon an der Spitze.
Trotz Flaute fetter Bonus für den Apple-Chef
9. Januar 2019 - Bei Tim Cook läufts: Trotz der kürzlichen Senkung der Umsatzprognose verdiente der Apple-CEO im vergangenen Geschäftsjahr 22 Prozent mehr als im Vorjahr.
Apple verfehlt Umsatzprognose
7. Januar 2019 - Der schwache chinesische Markt verhagelt Apple das Weihnachtsgeschäft. Zum ersten Mal seit vielen Jahren verfehlt der iPhone-Hersteller seine Umsatzprognose.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER