Geschäft mit 3D-Scannern und -Druckern wächst zweistellig

Geschäft mit 3D-Scannern und -Druckern wächst zweistellig

(Quelle: HP)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
10. Januar 2019 - Gemäss IDC wird der Umsatz mit 3D-Druckern in diesem Jahr um über 20 Prozent zulegen. Ähnlich optimistisch sind auch die Prognosen für 3D-Scanner.
Die Marktforscher von IDC haben Fünfjahresprognosen für das Geschäft mit 3D-Druckern sowie 3D-Scannern veröffentlicht. Im Bereich des 3D Printing rechnet IDC dabei mit einem Umsatz von 13,8 Milliarden Dollar für das angelaufene 2019. Das würde einem Wachstum von 21,2 Prozent gegenüber 2018 entsprechen. 5,3 Milliarden sollen dabei für die eigentlichen 3D-Drucker, 4,2 Milliarden für das Druckmaterial und 3,8 Milliarden für Services ausgegeben werden.

Bis 2022 geht IDC von 3D-Printing-Ausgaben von 22,7 Milliarden Dollar aus. Damit würde ein jährliches Durchschnittswachstum von 19,1 Prozent für die kommenden fünf Jahre erzielt. Das Gros des Umsatzes – mehr als die Hälfte – soll dabei durch die Fertigungsindustrie generiert werden, gefolgt von Healthcare- und vom Education-Bereich. Hauptanwendungsgebiet für 3D-Drucke sollen Prototypen, Ersatzteile und Teile für neue Produkte sein.

Für das Geschäft mit 3D-Scannern rechnet IDC mit einem Stückzahlenwachstum von 18 Prozent pro Jahr bis 2022. Das würde 273 Millionen Scannern bis in fünf Jahren entsprechen. Der Marktwert dieser Geräte soll 2022 bei 1,74 Milliarden Dollar liegen, was einem jährlichen Wachstum von 11,5 Prozent entspricht. Das Verhältnis von Handheld-Scannern zu stationären Geräten wird dabei in etwa gleich bleiben wie es dies heute ist – knapp die Hälfte der 3D-Scanner wird aus der Hand bedient. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Ausgaben für 3D-Druck sollen bis 2020 bei 23 Milliarden Dollar liegen
7. August 2018 - Die weltweiten Ausgaben für den 3D-Druck, inklusive Geräte, Verbrauchsmaterial, Software und Services, sollen bis 2020 auf 23 Milliarden Dollar anwachsen. Allein im nächsten Jahr soll das Wachstum gegenüber dem laufenden Jahr bei über 23 Prozent liegen.
3D-Druckermarkt wächst in Europa bis 2022 jährlich um über 15 Prozent
13. Juli 2018 - In Europa soll der 3D-Druckermarkt bis zum Jahr 2022 jährlich im Schnitt um über 15 Prozent zulegen. Am meisten wird die Technologie für die Fertigung von Prototypen genutzt.
28 Prozent der Industrieunternehmen nutzen 3D-Druck
15. Juni 2018 - Die additive Fertigung ist auf dem Vormarsch. Laut Bitkom-Studie setzt bereits jedes vierte deutsche Industrieunternehmen auf die 3D-Druck-Technologie – zumeist im Werkzeug- und Formenbau sowie bei der Ersatzteilherstellung. Dabei bescheinigen 70 Prozent der befragten Unternehmen dem 3D-Druck disruptives Potential.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER