Blackberry schluckt Cylance

Blackberry schluckt Cylance

(Quelle: Blackberry)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
19. November 2018 - Was erst noch als Gerücht gehandelt wurde, ist nun offiziell: Blackberry kauft den KI-Spezialisten Cylane für rund 1,4 Milliarden Dollar. Der Deal soll noch im ersten Quartal 2019 über die Bühne gehen.
Vor einer Woche machte das Gerücht die Runde, Blackberry wolle den Spezialisten für künstliche Intelligenz und Cyber Security Cylance kaufen ("Swiss IT Reseller" berichtete). Nun hat Blackberry die Übernahme in einer Mitteilung offiziell bestätigt. Der Kaufpreis beläuft sich auf rund 1,4 Milliarden US-Dollar und soll bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres im Februar 2019 abgeschlossen sein, vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen. Mit den Machine-Learning-Lösungen von Cylance will Blackberry das eigene Technologie-Portfolio erweitern und darüber hinaus die Entwicklung der eigenen Chip-to-Edge-Kommunikationsplattform Blackberry Spark vorantreiben.

"Die Führungsrolle von Cylance in den Bereichen Künstliche Intelligenz und Cybersicherheit wird ab sofort unser gesamtes Portfolio ergänzen, insbesondere UEM und QNX. Wir freuen uns sehr, ihr Team an Bord zu haben und unser neues kombiniertes Know-how zu nutzen", so John Chen, Executive Chairman und CEO von Blackberry. Die Fähigkeiten von Cylance sollen die Angebote von Blackberry in den Bereichen Datenschutz, sichere Mobilität und Embedded-Systeme erweitern, so Chen weiter. (luc)

Weitere Artikel zum Thema

Blackberry erwägt Kauf des AI-Security-Spezialisten Cylance
12. November 2018 - Blackberry soll in Betracht ziehen das Cybersecurity-Unternehmen Cylance für bis zu 1,5 Milliarden US-Dollar zu kaufen, so "Business Insider".
Blackberry mit Verlust
26. Juni 2018 - Die Blackberry-Aktien fielen nach der Ankündigung der Unternehmenszahlen für das Q1 2018. Vornehmlich, weil der Umsatz mit Enterprise Software im Vergleich zum Vorjahr um fast 20 Prozent zurückging.
Blackberry mit Umsatzrückgang wegen laufendem Umbaus
29. März 2018 - Der kanadische Softwareanbieter Blackberry schreibt Verluste und führt den rückläufigen Umsatz für das Q4 2017 auf die laufende Transformation in ein reines Softwareunternehmen zurück.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER