Schweizer Detailhandel legt leicht zu

Schweizer Detailhandel legt leicht zu

(Quelle: GFK)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
10. August 2018 - Der Schweizer Detailhandel erreichte im ersten Halbjahr 2018 ein Plus von 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Unterschiede treten vor allem in den einzelnen Branchen auf. Der Nonfood-Handel verlor 0,3 Prozent.
In den ersten sechs Monaten dieses Jahres erreichten die Umsätze des Schweizer Detailhandels ein Plus von 1,1 Prozent, das hat eine aktuelle Erhebung der GFK offenbart. Und obwohl während der Fussball-Weltmeisterschaft positive Entwicklungen in Warengruppen wie Fernseher oder Beamer zu beobachten waren, stagnierte der Nonfood-Handel praktisch bei -0,3 Prozent.

Insgesamt kann nach dem guten Ergebnis des ersten Halbjahres weiterhin mit einem leichten Plus für das Jahr 2018 gerechnet werden. Hier muss laut GFK berücksichtigt werden, dass das erste Halbjahr eine schwache Vorjahresvorlage hatte und das warme Sommerwetter in Mai und Juni 2018 die Märkte positiv beeinflusst hat. Das zweite Halbjahr soll anspruchsvoller werden, da sich die Märkte bereits ab Herbst 2017 entspannt hatten.

Die Teuerung betrug im Juni 2018 gegenüber dem Vorjahresmonat ein Plus von 1,1 Prozent. Das Bundesamt für Statistik sagt für die Jahre 2018 und 2019 neu eine Teuerung zwischen 0,8 und 1,0 Prozent. (rpg)

Weitere Artikel zum Thema

Schweizer bezahlen am liebsten mit Bargeld
15. Mai 2018 - In der Schweiz wird nach wie vor am liebsten mit Bargeld bezahlt, vor Kredit- und Debitkarten. Bezahllösungen wie Twint sind auf dem Vormarsch, aber noch wenig verbreitet. Kaum eine Rolle spielen derweil Kryptowährungen.
Studie enthüllt viel Luft nach oben bei digitalem Kundenservice
15. Februar 2018 - Eine Studie über Digitalisierung von Kundenbeziehungen zeigt, dass enormes Potenzial in diesem Dienstleistungsbereich steckt und Kunden sich mehr digitale Services wünschen. Allerdings fehlen entsprechende Angebote in der Schweiz und in Deutschland. Die Umfrage deckt auf, wo sich die Sprungbretter für Dienstleister verbergen.
Schweizer geben 2017 700 Millionen Franken mehr im Internet aus
17. November 2017 - 2017 werden Schweizer Konsumenten voraussichtlich neun Prozent oder 700 Millionen Franken mehr im Online-Handel ausgeben, so eine Prognose von GfK. Die Gesamtausgaben würden damit auf 8,5 Milliarden Franken ansteigen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER