AMD kann Umsatz um 53 Prozent steigern

AMD kann Umsatz um 53 Prozent steigern

(Quelle: AMD)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
27. Juli 2018 - AMD meldet für das zweite Quartal einen Umsatz von 1,76 Milliarden Dollar. Das ist im Vergleich mit dem Vorjahr ein Plus von satten 53 Prozent.
CPU-Produzent AMD blickt auf ein erfolgreiches zweites Quartal zurück. So konnte der Umsatz um nicht weniger als 53 Prozent gesteigert werden – von 1,15 Milliarden Dollar im Vorjahr auf 1,76 Milliarden Dollar. Gleichzeitig hat AMD fürs Q2 auch einen Nettogewinn in der Höhe von 116 Millionen Dollar vermelden können, nachdem vor einem Jahr noch ein 42-Millionen-Dollar-Verlust verbucht wurde. Mit diesen Zahlen wurden die Erwartungen der Analysten übertroffen, die mit 1,72 Milliarden Umsatz gerechnet hatten. Entsprechen konnte die Aktie nachbörslich um 6 Prozent zulegen.

Hauptverantwortlich für die guten Zahlen sind die vor etwas über einem Jahr eingeführte CPU-Familie Ryzen und die Server-CPUs Epyc, die im Q2 für rund 60 Prozent des AMD-Umsatzes sorgte. Die übrigen 40 Prozent sollen auf ältere Prozessoren sowie auf das Business mit Radeon-Grafikkarten.

Mit Blick aufs dritte Quartal rechnet AMD mit einem Umsatz von 1,7 Milliarden Dollar – plus/minus 50 Millionen Dollar. Das würde einem Wachstum von 7 Prozent gegenüber Vorjahr entsprechen. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

AMD Leak: Weitere neue Ryzen GPUs im Anmarsch
2. Mai 2018 - Ohne offizielle Ankündigung sind Informationen zu neuen Ryzen Mobile, Desktop und Threadripper Chips von AMD aufgetaucht. Diese könnten noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.
AMD verdoppelt Umsatz bei CPUs und GPUs
26. April 2018 - AMD konnte den Umsatz in der Sparte Computing und Graphics im Q1 2018 mit 1,12 Milliarden Dollar beinahe verdoppeln. Die Erwartungen der Anleger hat das Unternehmen damit übertroffen. Im aktuellen Quartal erwartet AMD nochmals eine Umsatzverdoppelung – auch wegen der neuen Ryzen Mobil-Prozessoren.
AMDs Umsatz steigt um 34 Prozent
31. Januar 2018 - AMD konnte im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2017 den Umsatz um rund einen Drittel steigern. Für das Gros des Anstiegs zeichneten das Computing und die Sparte der Grafikchips verantwortlich.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER