x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

MWC: Samsung zeigt Galaxy S9 und S9+

MWC: Samsung zeigt Galaxy S9 und S9+

(Quelle: Samsung)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
26. Februar 2018 - Samsung hat im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona sein neues Flaggschiff-Smartphone Galaxy S9 enthüllt. Diese werden in der Schweiz bereits am 16. März in den Regalen der Händler zu finden sein.
Nun ist es offiziell. Samsung hat am Mobile World Congress (MWC) in Barcelona seine neuen Smartphone-Flaggschiffe Galaxy S9 und S9+ enthüllt. Zwar waren bereits Wochen vor der offiziellen Ankündigung etliche Details an die Öffentlichkeit gesickert, jedoch sind solche Gerüchte immer mit Vorsicht zu geniessen. Jetzt aber bestätigen sich diese weitgehend.

Beim Galaxy S9 kommt ein AMOLED-Display mit 5,8 Zoll in der Diagonalen zum Einsatz, während es beim S9+ 6,2 Zoll sind. Beide sind ausserdem praktisch randlos. Im Innern arbeitet ein Prozessor des Typs Exynos 9 Series 9810 mit Deep-Learning-basierter künstlicher Intelligenz. Während das S9 über 4 GB Arbeitsspeicher verfügt, erhält das S9+ ganze 6 GB. Bei beiden Geräten ist Android 8.0 Oreo als Betriebssystem aufgespielt. Ebenfalls mit an Bord: ein Fingerabdrucksensor auf der Rückseite, Gesichtserkennung und ein Iris-Scanner.

Geklotzt hat Samsung einmal mehr bei der Kamera. Während das S9 über eine einzelne verfügt, kommt das S9+ mit einer Dual-Kamera. Bei beiden Modellen ist jedoch der sogenannte Super Speed Dual Pixel Sensor verbaut, der mit eigener Rechenleistung und eigenem Arbeitsspeicher aufwartet und bis zu 12 Bilder in einer einzigen Aufnahme kombinieren kann. Dazu kommt eine variable Blende, die bei schlechten Lichtverhältnissen mehr Licht auf den Sensor treffen lässt, was zu deutlich besseren Bildern führen soll.
Eine Zeitlupenfunktion kann Szenen nun in 960 Bildern pro Sekunde erfassen. Eine automatische Bewegungserkennung mittels Sensor startet die Aufnahme, sobald eine Bewegung im Bild erkannt wird. Die Aufnahmen können dann mit 35 vorgefertigten Musikstücken oder mit Stücken aus der eigenen Playlist untermalt werden. Ein weiterer Trick, den die neuen Smartphones von Samsung draufhaben, sind AR Emojis. Diese entstehen aus dem Gesicht des Nutzers, das von der Kamera in ein 3D-Modell umgewandelt wird.

Was Samsung seinen Smartphones auch spendiert, im Gegensatz zu vielen Konkurrenten, ist ein klassischer Kopfhöreranschluss. Für den richtigen Klang sollen ausserdem Stereo-Lautsprecher sorgen, die von AKG getuned wurden, sowie Dolby Atmos Surround-Sound. Darüber hinaus werden beide Geräte mit der neuen App Smartthings ausgeliefert, welche die bestehenden IoT-Dienste von Samsung an einem Ort konsolidieren soll.

Beide Smartphones werden bereits am 16. März in der Schweiz in den Verkauf gelangen. Mit 64 GB Speicherplatz ausgestattet kostet das S9 899 Franken, während das S9+ zu einem Preis von 999 Franken zu haben ist, was den Preisen entspricht, die bereits im Vorfeld angenommen wurden. Für die beiden Versionen mit 256 GB Speicherplatz sind jeweils 150 Franken Aufpreis fällig. Erhältlich sind die Geräte in den Farben Midnight Black, Coral Blue und Lilac Purple. (luc)

Weitere Artikel zum Thema

Ladenhüter iPhone X: Samsung drosselt Display-Produktion
22. Februar 2018 - Das iPhone X verkauft sich offenbar tatsächlich schlechter als erwartet, und der OLED-Hersteller Samsung Display soll angeblich bald mit signifikanten Stückzahl-Kürzungen in der Produktion reagieren.
Apple und Samsung dominieren Schweizer Smartphone-Markt
22. November 2017 - Wie eine Analyse des Schweizer Smartphone-Marktes zeigt, beherrschen Apple und Samsung den Markt mit jeweils rund 40 Prozent Marktanteil. Auch die 10 meistgenutzten Geräte stammen allesamt von diesen beiden Herstellern.
Smartphone-Absatz im dritten Quartal: Apple vor Apple und Samsung
13. November 2017 - Laut Canalys wurde Apples iPhone 7 im dritten Quartal 2017 weltweit 13 Millionen Mal verkauft. Das iPhone 6s und das Samsung Galaxy J2 Prime folgen auf Platz zwei und drei.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER