Zoll-Stichproben: Post schafft Gebühren ab

Zoll-Stichproben: Post schafft Gebühren ab

(Quelle: Schweizerische Post)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
14. August 2017 - Die Schweizerische Post hat eine Reihe von Neuerungen für das kommende Jahr vorgestellt. So fallen etwa die Gebühren für Zoll-Stichproben weg und bei den Versandhandelsretouren wird es eine Vergünstigung um 50 Rappen geben.
In einer Pressemitteilung hat die Schweizerische Post bekannt gegeben, gemeinsam mit dem Preisüberwacher eine Regelung unterzeichnet zu haben, welche Preis- und Sortimentsanpassungen wie auch preisliche Vorteile und Vereinfachungen für die Kunden ab dem 1. Januar 2018 beinhaltet. So verzichtet der gelbe Riese ab dem kommenden Jahr auf die Zollrevisions-Gebühr. Für die Kunden bedeutet dies, dass der anfallende Aufwand von 13 Franken bei Zollstichproben nicht mehr bezahlt werden muss. Vorstösse und Diskussionen im National- und Ständerat hätten gezeigt, dass die heutige Lösung Unzufriedenheit bei den Kunden auslöse, schreibt die Post.

Darüber hinaus wird die Post neue Preis- und Gewichtsstufen bei den nationalen Paketen einführen. Künftig wird es nur noch drei anstatt wie bisher fünf Gewichtsstufen geben. Die Preise für Pakete bis zwei Kilogramm, welche rund 85 Prozent aller von der Post transportierten Pakete ausmachen, bleiben dabei unverändert. Bei den Preisen von über zwei Kilogramm muss mit Anpassungen gerechnet werden.

Zudem wird die Post die Zusatzleistungen "Fragile" und "Assurance" für Inland-Pakete aufgrund aufkommender Nachfrage mit den Online-Bestellungen wiedereinführen. Dabei haftet die Post im Schadens- und Verlustfall bis maximal 5'000 Franken. Und für Privatkunden, die für Inland-Pakete die Etiketten via Post-Login erstellen, erhalten im kommenden Jahr je nach Gewichtsstufe eine Vergünstigung pro Paket von 50 Rappen bis zu drei Franken. Auch bei den Versandhandelsretouren wird es eine Vergünstigung um 50 Rappen geben. (asp)

Weitere Artikel zum Thema

Post baut wegen Boom im Online-Handel drei neue Paketzentren
29. Juni 2017 - Die Schweizerische Post baut drei neue regionale Paketzentren im Graubünden, im Tessin und im Wallis. Dafür investiert der gelbe Riese bis 2020 rund 150 Millionen Franken. Grund dafür ist das starke Wachstum im Online-Handel sowie die zunehmende Nachfrage der Kunden, Sendungen so rasch wie möglich zu erhalten.
Drohnenverkäufe im Aufwind
29. Mai 2017 - Der Verkauf von privaten Drohen in der Schweiz nimmt stetig zu, so sollen inzwischen über 100'000 davon in Schweizer Haushalten zu finden sein. Schätzungen zufolge werden damit in der Schweiz pro Jahr zwischen 200 und 400 Millionen Franken umgesetzt.
Leshop liefert mit der Post in parkierte Volvos
1. März 2017 - Die Schweizerische Post, Leshop und Autohersteller Volvo haben eine Neuheit angekündigt: Die Lieferung in parkierte Autos.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Disti Award 2021
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER