Twitter-Zahlen lassen Aktie purzeln

Twitter-Zahlen lassen Aktie purzeln

(Quelle: Twitter)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
10. Februar 2017 - Rückläufige Inserate-Einnahmen und enttäuschende Nutzerzahlen prägten das jüngste Quartal bei Twitter. Nach Bekanntgabe der Geschäftszahlen gab die Aktie um 14 Prozent nach.
Für einen Kurssturz von rund 14 Prozent sorgte die Bekanntgabe der Quartalszahlen des Kurznachrichtendienstes Twitter. Der Konzern sorgte in verschiedener Hinsicht für Enttäuschungen: So wurde im Berichtsquartal das seit dem Börsengang vor vier Jahren geringste Umsatzwachstum erzielt, wobei die Werbeeinnahmen sich gegenüber der Vorjahresperiode mit minus 0,5 Prozentpunkten sogar rückläufig entwickelten. Auch die Zahl der Nutzer stieg nur um 4 Prozent auf nunmehr 319 Millionen Twitter-Anwender, weit weniger, als sich die Analysten erhofft hatten.

Unter dem Strich stieg der im vierten Quartal 2016 erzielte Umsatz um 1 Prozent auf gut 717 Millionen Dollar, während sich die von Thomson Reuters befragten Analysten im Schnitt 740 Millionen erhofften. Dabei stieg der Quartalsverlust von gut 90 Millionen Dollar im Vorjahresquartal auf nunmehr 167 Millionen Dollar oder 23 Cents pro Twitter-Aktie. Damit traf man immerhin die Analystenprognosen, die allerdings kurz zuvor nach unten angepasst wurden.

Die Veröffentlichung der Quartalszahlen sorgte für Verkaufsdruck und die Aktie gab im nachbörslichen Handel um über 14 Prozent nach. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Twitter steht angeblich vor nächstem grossen Stellenabbau
25. Oktober 2016 - Twitter kommt nicht zur Ruhe. Nach Wochen mit unzähligen Übernahmegerüchten steht einem "Bloomberg"-Bericht zufolge ein weiterer, grosser Stellenabbau bevor.
Twitter will doch niemand kaufen
17. Oktober 2016 - Auch der letzte Kaufinteressent Salesforce will Twitter nicht übernehmen. Damit ist der Verkauf des Kurznachrichtendienstes zunächst auf Eis gelegt. Die Aktie brach entsprechend ein.
Verhandlungen zwischen Twitter und Salesforce dauern an
12. Oktober 2016 - Da war es nur noch einer: Nach dem Einbruch der Twitter-Aktie ist Salesforce der letzte Übernahmeinteressent. Die anderen Mitbewerber haben die Gespräche abgebrochen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER