Green öffnet Rechenzentren für KMU

Green öffnet Rechenzentren für KMU

(Quelle: Green)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
18. Oktober 2016 - Mit einem Colocation-Angebot richtet sich Green an Unternehmen mit geringer IT-Infrastruktur. So sollen bereits Pakete für ein Drittel-Rack bestellbar sein.
Green öffnet seine Rechenzentren für KMU und lanciert ein Colocation-Angebot für den kleinen Platzbedarf. Die neuen Pakete für ein Drittel-Rack bis hin zu sechs Racks sind ab sofort online bestellbar, teilt das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit. Mit dem Angebot richtet sich Green an Start-up-Unternehmen und Firmen mit geringerer IT-Infrastruktur. "Die Investitionen in Serverräume, die den heutigen Standards entsprechen, sind hoch. Deshalb hält der Trend zur Auslagerung in kommerzielle Datacenter an", so Green CEO Frank Boller. "Dank unseren neuen standardisierten und bereits vorkonfigurierten Colocation-Zonen können wir Unternehmen zu besonders attraktiven Preisen Serverhousing anbieten. Und dies sehr kurzfristig mit einer Bereitstellungszeit von maximal 24 Stunden für Rackeinheiten", fügt er hinzu.
Das Colocation-Angebot ist online bestellbar. Als Standorte sind aktuell die Green-Rechenzentren Zürich-West in Lupfig sowie Zürich-Nord in Glattbrugg wählbar, die dem Tier-IV- respektive Tier-III-Standard entsprechen. Darüber hinaus soll schon bald das neue Green Datacenter am Stadtrand von Zürich, das Green im Mai 2016 von der Zurich Insurance übernommen hat, dazukommen. Die drei Colocation-Datacenter sind durch einen Glasfaserring verbunden, wodurch sich verschiedene Redundanz-Konzepte umsetzen lassen sollen.

Greens Colocation-Angebot ist ein Komplettpaket, welches die Stromerschliessung des Racks, den gesicherten Zutritt zur eigenen Hardware sowie eine Green Internetanbindung beinhaltet. Das günstigste Einstiegspaket ist ab 280 Franken im Monat erhältlich. (asp)

Weitere Artikel zum Thema

Green.ch lanciert Backup-Dienst für Endkunden und Reseller
14. Juni 2016 - Der Schweizer Internetprovider und Rechenzentrumsanbieter Green.ch will im Backup-Bereich wachsen. Seit Mitte Mai bietet man Privaten und Unternehmen mit Greenbackup einen eigenen Backup-Dienst an, der auch dem Handel für den Wiederverkauf zur Verfügung steht.
Green.ch kauft RZ der Zürich-Versicherung
27. Mai 2016 - Zum nicht genannten Preis hat Green.ch ein am Zürcher Stadtrand gelegenes Rechenzentrum der Zürich-Versicherung übernommen. Die grösstenteils unterirdische Anlage soll alle regulatorischen Anforderungen der Finanzindustrie erfüllen.
Frank Boller ist neu CEO von Green.ch
4. Januar 2016 - Frank Boller (Bild) löst Franz Grüter als Geschäftsführer von Green.ch ab. Grüter selbst – seit Oktober im Nationalrat – bleibt Verwaltungspräsident des Unternehmens.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER