x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Microsoft gründet KI-Forschungsabteilung

Microsoft gründet KI-Forschungsabteilung

(Quelle: Microsoft)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
30. September 2016 - Microsoft AI and Research Group heisst Microsofts neue Forschungsabteilung für Künstliche Intelligenz (KI). KI soll künftig einen wichtigen Stellenwert einnehmen und in Agents, Apps, Services sowie auf Infrastrukturseite zum Einsatz gelangen.
Auch Softwareriese Microsoft will im Boom-Markt für Künstliche Intelligenz (KI) mitmischen und hat zu diesem Zweck die Microsoft AI and Research Group gegründet. Mit dem Schritt wird die Forschungsabteilung zusammengelegt mit über 5000 Wissenschaftlern, die in Microsofts KI-Forschung tätig sind. Angeführt wird die neue KI-Abteilung von Harry Shum, der bereits seit 20 Jahren in Führungsrollen für den Konzern tätig ist. Dazu soll eine ganze Reihe weiterer Teams in die KI-Abteilung integriert werden, unter anderem die Entwickler rund um die Information Platform, Cortana, Bing, Ambient Computing sowie Robotics, wie Microsoft in einer Pressemitteilung verlauten lässt.

Was die KI-Entwicklung anbelangt, so will Microsoft die Intelligenz auf vier Ebenen in die eigenen Technologien implementieren: Bei Agents für die Mensch-Maschinen-Kommunikation à la Cortana, in Anwendungen von der Photo App bis Office 365, in Services, die Anwendungsentwicklern bereitgestellt werden sollen, sowie auf Infrastrukturseite, wo man mit Azure neue KI-Superrechner bauen will.

Aktuell sucht Microsoft für die AI and Research Group neue Mitarbeiter für die Forschungsstätten rund um den Globus. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Google investiert in KI-Forschungszentrum
9. Oktober 2015 - Google hat sich mit einem nicht genannten Betrag am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz beteiligt und erhält als erste Industriegesellschaft einen Sitz im Aufsichtsrat des Instituts.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER