x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Blackberry steigt aus Hardware-Geschäft aus

Blackberry steigt aus Hardware-Geschäft aus

(Quelle: Blackberry)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
29. September 2016 - Blackberry muss erneut Verluste vermelden und kündigt nun an, selbst keine Smartphone mehr bauen zu wollen. Stattdessen will sich das Unternehmen auf Software konzentrieren.
Blackberry beendet die Entwicklung und Hersteller von Smartphones. Der Schritt war absehbar und wurde von Blackberry-Boss John Chen vor einem Jahr bereits angekündigt: Damals erklärte er, dass sein Unternehmen die Strategie überdenken wird, falls man in einem Jahr immer noch rote Zahlen schreibt.

Nun hat Blackberry die Zahlen fürs zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres vorgelegt, und muss nebst einem Umsatzrückgang von 490 auf 334 Millionen Dollar einen Verlust von 372 Dollar vermelden. Zusammen mit den Zahlen kommt auch die Ankündigung, dass die gesamte interne Entwicklung und Produktion von Hardware beendet und an Partner ausgelagert wird. Entsprechend hat Blackberry ein Abkommen mit einem indonesischen Telekom-Joint-Venture abgeschlossen, dass künftig Smartphones unter der Marke Blackberry herstellen, vertreiben und vermarkten wird, auf der Blackberrys Android-Lösung sowie Blackberry-Software laufen wird. Weitere solche Deals sollen folgen. Blackberry selbst wird sich ganz auf das Thema Software und Services konzentrieren, ein Bereich, mit dem Blackberry um zweiten Quartal 156 Millionen Dollar Umsatz generiert hat. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Blackberry-Umsatz gibt um 39 Prozent nach
24. Juni 2016 - Im ersten Geschäftsquartal des Jahres brach der Umsatz beim Smartphone-Pionier Blackberry um fast 40 Prozent ein. Unter dem Strich wurde ein Verlust von 670 Millionen Dollar eingefahren.
Blackberry überarbeitet Partnerprogramm
11. Mai 2016 - Das aufgefrischte Enterprise-Partnerprogramm von Blackberry soll Partnern zu mehr Umsatz verhelfen, verspricht Richard McLeod, Vice President des Bereichs Global Channels von Blackberry.
Blackberry zieht Ausstieg aus Smartphone-Business in Erwägung
9. Oktober 2015 - Blackberry-CEO John Chen deutete in einem Gespräch einen möglichen Ausstieg aus dem Smartphone-Geschäft an. Der Entscheid soll davon abhängig gemacht werden, ob die Hardware-Sparte im nächsten Jahr profitabel wird.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER