Blackberry überarbeitet Partnerprogramm

Das aufgefrischte Enterprise-Partnerprogramm von Blackberry soll Partnern zu mehr Umsatz verhelfen, verspricht Richard McLeod, Vice President des Bereichs Global Channels von Blackberry.
11. Mai 2016

     

Blackberry Limited hat bekannt gegeben, sein Enterprise-Partnerprogramm weiterentwickelt zu haben. Gemäss Mitteilung sollen Partner damit mehr Gewinn generieren und schneller wachsen können. In den Bereichen Sicherheits-, Mobilitäts- und Managed Services unterstütze Blackberry Unternehmen mit dem Partnerprogramm dabei, neue Kompetenzen rund um die Betriebssystem-übergreifende EMM-Plattform von Blackberry aufzubauen.


Das überarbeitete Programm beinhaltet neben einer integrierten und vereinfachten Preisstruktur erweiterte Partner-Rabatte, die auf Basis der erfassten Geschäftsabschlüsse vergeben werden. Lösungsanbieter, die ihr eigenes Geschäft über die Vorführung der Good Secure EMM Suites für Kunden mobilisieren möchten, will Blackberry durch rabattierte Lizenzen unterstützen. Blackberry wolle zudem eng mit Partnern zusammenarbeiten, und von ihnen Feedback und Input zu verschiedenen Themen, wie etwa neu am Markt eingeführten Produkten, der Blackberry-Roadmap und den Markteinführungsansatz sammeln.
"Blackberry möchte die Partner beim Ausbau ihrer Geschäftstätigkeit unterstützen", kommentiert Richard McLeod, Vice President des Bereichs Global Channels von Blackberry. "Dafür stellen wir Mittel zur Verfügung, die ihren Wert steigern und die Abgrenzung von den Wettbewerbern verdeutlichen. Dies gelingt zum einen durch den Aufbau und die Weiterentwicklung geistigen Eigentums und zum anderen durch personalisierte Mehrwert-Dienste rund um unsere umfassende Betriebssystem-übergreifende EMM-Lösung."


Das Blackberry-Enterprise-Partnerprogramm für Lösungsanbieter ist in drei verschiedene Stufen unterteilt, welche die Entwicklungen im derzeitigen mobilen Umfeld widerspiegeln sollen: Autorisiert, Gold und Platin. Je mehr Einsatz der Partner zeige, desto mehr Zugang zu Spezialisierung, Kompetenzen und Tools werden von Blackberry bereitgestellt, lässt das Unternehmen verlauten. (aks)


Weitere Artikel zum Thema

Blackberry und Exclusive Networks erweitern Distributionsvereinbarung

16. März 2016 - Neu vertreibt der Distributor Exclusive Networks das Enterprise-Software-Portfolio von Blackberry auch in der Schweiz und einigen weiteren europäischen Ländern.

Blackberry zieht Ausstieg aus Smartphone-Business in Erwägung

9. Oktober 2015 - Blackberry-CEO John Chen deutete in einem Gespräch einen möglichen Ausstieg aus dem Smartphone-Geschäft an. Der Entscheid soll davon abhängig gemacht werden, ob die Hardware-Sparte im nächsten Jahr profitabel wird.

Blackberry-Umsatz bricht um 46 Prozent ein

25. September 2015 - Smartphone-Hersteller Blackberry musste im jüngsten Quartal gewaltige Umsatzeinbussen in Kauf nehmen und lag damit deutlich unter den Erwartungen. Die Aktie reagierte entsprechend negativ.

Blackberry setzt aufs Software-Geschäft

24. Juni 2015 - Die Quartalszahlen zeigen: Blackberry konnte zwar einen Gewinn von 68 Millionen Dollar vermelden, der Smartphone-Absatz geht aber weiter zurück. Das kanadische Unternehmen setzt stattdessen vermehrt auf Software.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER