Pinterest schluckt Instapaper
Quelle: Instapaper

Pinterest schluckt Instapaper

Instapaper, eine Anwendung, um Content später zu lesen, geht an Pinterest. Wie viel die Übernahme gekostet hat, ist nicht bekannt.
25. August 2016

     

Die Foto- und Shoppingplattform Pinterest übernimmt Instapaper. Instapaper ist ein Dienst, mit dem Web-Content abgelegt und später und bei Bedarf auch offline gelesen werden kann. Wie es in einem Blogbeitrag heisst, soll der Dienst vorerst wie gehabt weitergeführt werden. Instapaper steht als Gratis- sowie als Bezahlversion für 3 Dollar pro Monat mit erweiterter Funktionalität bereit.


Im Zuge der Übernahme wird Instaparser, ein Ableger von Instapaper für Entwickler und Unternehmen, per 1. November eingestellt. Wie viel dass sich Pinterest die Übernahme von Instapaper hat kosten lassen, ist nicht bekannt. (mw)



Weitere Artikel zum Thema

Pinterest wird zum Online-Shop

30. Juni 2016 - Die Fotoplattform Pinterest führt eine Einkaufskorb-Funktion ein und wird damit zum Online-Shop für Kleinhändler. Aktuell allerdings erst in den USA.

Auch Pinterest wird zur Einkaufsplattform

4. Juni 2015 - Mit Pinterest will ein weiteres soziales Netzwerk zur Einkaufsplattform werden. In ein paar Wochen soll es Millionen sogenannte kaufbare Pins geben.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER