Microsoft kauft Game-Streaming-Plattform

Microsoft kauft Game-Streaming-Plattform

(Quelle: Beam)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
12. August 2016 - Mit der Übernahme des Spiele-Streaming-Anbieters Beam will Microsoft die Position der hauseigenen Xbox-Konsole weiter stärken. Was sich der Softwareriese die Transaktion kosten liess, wurde nicht bekannt gegeben.
Um die Position im Spiele-Bereich zu stärken, hat sich Microsoft den Streaming-Service-Anbieter Beam mit Sitz in Seattle zu einem ungenannten Preis einverleibt. Beam betreibt eine interaktive Live-Streaming-Plattform für Spiele, deren Features über konventionelle Funktionen wie Zuschauen und Chatten hinausreichen und die auch Interaktionen ermöglichen. So kann man Zuschauer etwa am Spielegeschehen teilhaben lassen, indem ihnen individuelle Schaltflächen mit dedizierten Funktionen bereitgestellt werden.

Wie Beam-Gründer und -CEO Matt Salsamendi in einem Blog-Beitrag ausführt, wird Beam in die Xbox-Abteilung integriert werden. Dennoch soll sich für die Anwender nichts ändern. Man werde weiterhin für alle Plattformen zur Verfügung stehen. Beam ist erst im Januar dieses Jahres mit einer Beta-Version an den Start gegangen und konnte eine Community von über 100'000 Anwendern um sich scharen. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Microsoft schluckt Messaging-Spezialisten
17. Juni 2016 - Microsoft hat zum nicht genannten Preis den Messaging-Entwickler Wand Labs übernommen. Mit der Akquisition will man die hauseigene Conversations-as-a-Platform-Strategie stärken.
Microsoft übernimmt Linkedin für über 26 Milliarden Dollar
13. Juni 2016 - Das Business-Netzwerk Linkedin geht für insgesamt 26,2 Milliarden Dollar in den Besitz von Microsoft über, soll aber eine eigene, unabhängige Marke bleiben.
Microsoft schluckt Messenger-App Talko
4. Januar 2016 - Microsoft übernimmt den Business-Messenger-App-Spezialisten Talko. Hinter Talko steht Ray Ozzie, ehemals Chief Software Architect von Microsoft und Erfinder von Lotus Notes.
Microsoft kauft Datensicherheit-Spezialist Secure Islands
10. November 2015 - Für angeblich 77,5 Millionen Dollar hat Microsoft den israelischen Datensicherheits-Spezialisten Secure Islands übernommen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER