Salesforce setzt auf Amazon-Cloud

Salesforce setzt auf Amazon-Cloud

(Quelle: Salesforce)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
27. Mai 2016 - Um die internationale Expansion voranzutreiben, hat sich Salesforce dazu entschieden, beim Betrieb der hauseigenen Cloud-Dienste vermehrt auf Amazon Web Services zu setzen.
Online-CRM-Anbieter Salesforce will fortan für den Betrieb der diversen Cloud-Dienste vermehrt die Amazon Web Services (AWS) nutzen und hat Amazon zum Preferred Public Cloud Provider ernannt. Erstmals werde man auf AWS auch Kern-Dienste wie Sales Cloud, Service Cloud oder App Cloud auf der Amazon-Infrastruktur betreiben, heisst es in einer Mitteilung. Salesforce hostet bereits heute diverse Dienste via AWS, beispielsweise SalesforceIQ oder die unlängst angekündigte IoT Cloud.

Der Schachzug soll es ermöglichen, international weiter zu wachsen, ohne dass selbst Datacenter erstellt werden müssten. Dazu vermag man mit der Nutzung der Amazon-Cloud den regulatorischen Bestimmungen in den einzelnen Ländern besser zu entsprechen, zumal immer öfters vorgeschrieben wird, wo Business-Daten konkret gespeichert werden müssen. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Salesforce dominiert CRM-Markt weiter
25. Mai 2016 - Der CRM-Software-Markt ist 2015 weltweit um 12,3 Prozent gewachsen. Am meisten Umsatz konnte Salesforce verzeichnen mit 5,2 Milliarden Dollar.
Salesforce legt zu und erhöht Prognose
26. Februar 2016 - Salesforce konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr den Umsatz um einen Viertel steigern und hebt die Prognosen 2017 leicht an.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER