Dell bietet Premium Support für Consumer-PCs ab sofort auch in der Schweiz an
Quelle: Dell

Dell bietet Premium Support für Consumer-PCs ab sofort auch in der Schweiz an

Dell bietet den Premium Support für Consumer-PCs ab sofort in 110 Ländern an. Davon profitieren auch Schweizer Nutzer von Dell-Produkten.
10. Mai 2016

     

In einer Pressemitteilung hat Dell bekannt gegeben, dass der Premium Support für Consumer-PCs nun in 110 Ländern, darunter auch der Schweiz, verfügbar gemacht wurde. Bislang war der Premium Support nur in Kanada und den USA erhältlich.

Der Premium Support von Dell soll Kunden rund um die Uhr zur Verfügung stehen. So können Dell-Nutzer die mit ihrem Gerät ein Problem haben, jederzeit und von jedem Standort aus Kontakt zu technischen Experten aufnehmen und sollen einen Vor-Ort-Service nach einer Remote-Diagnose erhalten. Darüber hinaus werden Kunden in der Schweiz künftig auch von Dells Supportassist-Technologie profitieren können. Die Technologie soll gemäss Hersteller Premium Support Hardware- und Software-Probleme automatisch aufspüren und daraufhin die Anwender proaktiv benachrichtigen. Zudem ermöglicht Supportassist den Technikern von Dell auch, Kontakt mit Kunden aufzunehmen und mit der Behebung eines Problems zu beginnen, bevor dem Kunden das Problem aufgefallen ist.
"Kunden haben uns ihre vorrangigen Wünsche beim Support mitgeteilt. Es sind vor allem Aspekte wie Schnelligkeit und Effizienz, erfahrene Service-Mitarbeiter und die Abdeckung von sowohl Hardware- als auch Software-Problemen", sagt Doug Schmitt, Vice President und General Manager Global Support and Deployment bei Dell und führt weiter aus: "Mit Premium Support kommen wir unseren Kunden bei allen diesen Punkten rund um die Uhr mit hervorragend geschulten Technikern entgegen. Wo auch immer sie sich auf der Welt befinden, mit Premium Support können sie sich beruhigt zurücklehnen."


Der Premium Support ist in der Schweiz ab sofort für Dell-Inspiron- und Dell-Alienware-Systeme verfügbar. Der Support für XPS-Systeme soll ab dem 12. Juli starten. Zudem soll der Service im Verlaufe des Jahres auch über ausgewählte Händler bezogen werden können. (asp)


Weitere Artikel zum Thema

Aus EMC und Dell entsteht Dell Technologies

3. Mai 2016 - Nach der 67-Milliarden-Dollar-Übernahme wird Dell neu Dell Technologies heissen. Die Marke Dell bleibt für das Client-Geschäft, während die Enterprise-Produkte künftig unter dem Brand Dell EMC verkauft werden sollen.

Dell und EMC sollen Käufer für Documentum, Quest und Sonicwall suchen

12. April 2016 - Nach dem Verkauf der Dell Services an NTT wollen einem Bericht zufolge sowohl Dell als auch EMC weitere Geschäftsbereiche verkaufen.

NTT schluckt Dell Services für 3 Milliarden Dollar

29. März 2016 - Dell stösst seine IT-Service-Sparte offiziell ab. NTT aus Japan kauft Dell Services, ehemals Perot Systems, für rund 3 Milliarden Dollar. Michael Dell zeigt sich überzeugt von dem Schritt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER