Weltweite Ausgaben für IoT-Sicherheit steigen um 24 Prozent

Weltweite Ausgaben für IoT-Sicherheit steigen um 24 Prozent

(Quelle: iStock)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
26. April 2016 - Im laufenden Jahr soll 348 Millionen Dollar für Internet-of-Things-Sicherheit ausgegeben werden, so die Marktforscher von Gartner, also 24 Prozent mehr als im Vorjahr. 2018 sollen es bereits 547 Millionen Dollar sein.
Die weltweiten Ausgaben für Sicherheit im Bereich Internet der Dinge werden im Jahr 2016 348 Millionen Dollar betragen, zeigt eine aktuelle Prognose von Gartner. Das entspräche einem Anstieg um knapp 24 Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr: 2015 wurden 281,5 Millionen Dollar ausgegeben. Bis 2018 sollen die Ausgaben für IoT-Sicherheit – bewahrheitet sich Gartners Prognose – auf 547 Millionen Dollar steigen.

Der Markt für IoT-Sicherheitslösungen sei aktuell noch klein, aber doch auf Wachstumskurs, da Konsumenten und Unternehmen immer mehr verknüpfte Geräte einsetzten, kommentiert Ruggero Contu, Research Director bei Gartner. Konkret: 6,4 Milliarden verknüpfte Dinge sollen 2016 in Nutzung sein, also 30 Prozent mehr als 2015. Und 11,4 Milliarden sollen es 2018 sein. "Unter den verschiedenen Industriesektoren gibt es aufgrund verschiedener Priorisierungen und verschiedenem Sicherheit-Bewusstsein allerdings grosse Unterschiede", so der Marktforscher. Obwohl die Ausgaben anfangs eher moderat sein werden, prognostiziert Gartner, dass der Markt für IoT-Sicherheit ab 2020 sehr viel schneller wachsen wird. (aks)

Weitere Artikel zum Thema

Swisscom errichtet schweizweites Netz für Internet der Dinge
14. März 2016 - Bis Ende 2016 baut Swisscom neben seinem Mobilfunknetz ein schweizweites Low Power Network für das Internet der Dinge auf und setzt dabei auf den LoRaWAN-Standard.
Post will eigenes Netzwerk für das Internet der Dinge aufbauen
3. März 2016 - Das Internet der Dinge hält auch bei der Schweizerischen Post Einzug. Mehr noch: Das Unternehmen startet Ende März erste Versuche mit einem eigenen Netzwerk auf Basis des LoRaWAN-Standards.
Hindernisse auf dem Weg in die IoT-Zukunft
14. Januar 2016 - Laut Gartner wird das Internet der Dinge bis in vier Jahren in jedem zweiten Business-Prozess eine Rolle spielen. Allerdings wird der Wechsel in die IoT-Zukunft kein Spaziergang und Stolpersteine finden sich zuhauf.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER