"Der Wettbewerb funktioniert": Preisüberwacher gibt UPC-Cablecom-Grundgebühr frei

"Der Wettbewerb funktioniert": Preisüberwacher gibt UPC-Cablecom-Grundgebühr frei

(Quelle: UPC Cablecom)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
1. September 2015 - Die Grundgebühr von UPC Cablecom untersteht nicht weiter der Kontrolle des Preisüberwachers. Dies, weil durch die Angebote von Swisscom und Sunrise der Wettbewerb spiele.
Im Juli wurde bekannt, das UPC Cablecom den Kabelanschluss um 4 Franken oder 13 Prozent auf 33.95 Franken erhöht (Swiss IT Magazine berichtete). Wer nun hoffte, dass der Preisüberwacher gegen diese happige Erhöhung interveniert, wird enttäuscht. Der Preisüberwacher gibt nämlich die Überwachung der Grundgebühren von UPC Cablecom auf, wie aufgrund einer Analyse der Marktstellung von UPC Cablecom (PDF) entschieden wurde. "Die Marktverhältnisse auf dem gegenständlichen Markt haben sich in den letzten Jahren stark verändert", so die Schlussfolgerung zur Untersuchung. "Insbesondere aufgrund des Wechsels von analogem Fernsehen hin zu digitalem Fernsehen und mit dem Eintritt von Swisscom in den digitalen TV-Bereich gibt es nun mehrere TV-Anbieter, und es hat ein grundlegender Wandel hin zum TP-Anschluss-Markt statt gefunden. Die derzeit vorliegenden Informationen deuten stark darauf hin, dass der Wettbewerb funktioniert", schreibt der Preisüberwacher weiter.
Aus diesem Grund sei eine zusätzliche Festlegung des Endkundenpreises für den Kabelanschluss von UPC Cablecom zum heutigen Zeitpunkt nicht mehr angezeigt, ja könne unter Umständen die Markt- und Wettbewerbsentwicklung sogar hemmen, heisst es weiter. Aber, so warnt der Preisüberwacher, es könne nicht ausgeschlossen werden, dass zusätzliche, derzeit nicht verfügbare Informationen die vorliegende Einschätzung der Wettbewerbssituation ändern können. "Ebenso kann es sein, dass sich die Umstände oder die Verhaltensweisen der beteiligten Unternehmen derart ändern, dass eine Neu-einschätzung erforderlich wird. Vor diesem Hintergrund scheint eine fortlaufende Beobachtung des Marktes durch den Preisüberwacher weiterhin geboten", heisst es abschliessend. Will heissen: Sollte der Verdacht aufkommen, dass der Wettbewerb insbesondere zwischen Swisscom und UPC Cablecom wieder erwarten doch nicht so richtig spielt, würde der Preisüberwacher wieder eingreifen. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

UPC Cablecom will Kundendaten für Werbezwecke nutzen
31. August 2015 - UPC Cablecom will ab September die Daten der Kunden ins Ausland geben, wo sie für Werbezwecke genutzt werden sollen. Jetzt untersucht der Eidgenössische Datenschutzbeauftragte.
UPC Cablecom macht mehr Umsatz, trotz weniger Fernsehkunden
5. August 2015 - UPC Cablecom hat von April bis Juni 2015 neue Internet- und Telefonie-Kunden gewonnen und 3,5 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahr gemacht. Im Bereich Digitalfernsehen hat der Konzern jedoch Abonnenten verloren.
UPC-Cablecom-Produkte bei der Post
15. Juli 2015 - In rund 1600 Poststellen der Schweizerischen Post sind ab sofort die digitalen und mobilen Produkte von UPC Cablecom verfügbar. Die beiden Unternehmen haben ein entsprechendes Vertriebsabkommen geschlossen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER