Kabelnetze verlieren TV-Kunden, geben Swisscom die Schuld

Kabelnetze verlieren TV-Kunden, geben Swisscom die Schuld

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
19. August 2015 - Während die Schweizer Kabelnetzbetreiber bei der Anzahl Internet- und Telefonieanschlüsse zulegen können, verlieren sie TV-Kunden. Schuld sein soll die Swisscom aufgrund der dominanten Stellung bei den Sportrechten.
Kabelnetze verlieren TV-Kunden, geben Swisscom die Schuld
(Quelle: Swisscable)
Swisscable, der Verband der Schweizer Kabelnetzanbieter, hat Zahlen zum zweiten Quartal 2015 veröffentlicht. So zählten die Schweizer Kabelnetze per 30. Juni 2015 1,2035 Millionen Kabelinternet-Kunden, 90'000 oder 8,1 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Bei der Kabeltelefonie wurden 703'200 Kunden gezählt, 50'200 oder 7,7 Prozent mehr als Ende Juni 2014. Demgegenüber muss Swisscable bei der Anzahl TV-Kunden einen Rückgang vermelden, und zwar um 98'000 Anschlüsse (minus 3,7%) auf 2,579 Millionen Anschlüsse. Schuld an diesem Rückgang ist laut Swisscable massgeblich Swisscom, die ihre dominante Stellung bei den Sportrechten missbrauche. Simon Osterwalder, Geschäftsführer von Swisscable, erklärt: "Aus dem Kontakt mit Mitgliedern wissen wir, dass viele Kabelnetzkunden zur Swisscom wechseln, weil diese das bessere Sportangebot hat." Hintergrund sei die Tatsache, dass die Swisscom einen grossen Teil der Übertragung der Schweizer Fussball- und Eishockeyspiele der obersten Ligen an ihr TV-Angebot kopple, so Swisscable. Für diese Koppelung wurde Swisscom jüngst von der Weko auch mit einer 143-Millionen-Franken-Busse bestraft, die von Swisscom allerdings angefochten wird.

Alles in allem zählten die bei Swisscable zusammengeschlossenen Anbieter Ende Juni 2015 netto 4,4435 Millionen Abonnemente, 42'200 oder 1 Prozent mehr als vor einem Jahr. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Swisscable begrüsst Fernmeldebericht
27. November 2014 - Grundsätzlich begrüsst Swisscable die Anpassung des Fernmeldegesetzes, sieht aber einige Punkte, die verbessert werden könnten.
Zahl der Schweizer Kabelinternet-Kunden steigt und steigt
20. August 2014 - Wie der Verband der Kabelnetzbetreiber Swisscable meldet, ist die Zahl der Kabelinternet-Abos innert Jahresfrist um gut 100'000 auf über 1,1 Millionen gestiegen. Hingegen hat sich das Wachstum bei den Telefonieangeboten stark verlangsamt.
Osterwalder übernimmt bei Swisscable
20. Januar 2014 - Ab März zeichnet Simon Osterwalder neu für die Geschäftsführung von Swisscable verantwortlich. Er löst Claudia Bolla-Vincenz ab.

Kommentare

Mittwoch, 19. August 2015 Patrick
Nicht jeder ist Sportfan, zumal diese Angebote auch sehr teuer sind. Das hat auch mit der Bewerbung der Angebote zutun. Bei Cablecom steht gross CHF 59.-/Monat (Digicard Combi) bei Swisscom 109.- (Vivo XS) Monat, bei Cablecom 29.95 für den Kabelanschluss dazu kommen. Bitte die Angebote inkl. dieser Gebühren bewerben und in der Schweiz einheitlich machen das das nie in der Miete dabei ist! Damit hätte ich als Fachhändler weniger gespräche über die Preise. Es ist unverständlich wieso Leute das Swisscom TV bestellen. Wenn man bei Cablecom den TV (oder mehrere) einfach einstecken kann ohne zusäzliche Kabel überall im Haus. Dazu kommt der Stromverbrauch der TV-Box die bei Cablecom unnötig ist.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER