Microsoft-Produkte werden teurer

Microsoft-Produkte werden teurer

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
9. Juli 2015 - Microsoft-Kunden in der EU und in den EFTA-Ländern müssen ab 1. August bei neuen Vertragsabschlüssen für die Produkte Windows Azure, Office 365, CRM Online und die Enterprise Mobility Suite künftig tiefer in die Tasche greifen. Microsoft erhöht die Preise währungsbedingt um zwischen 8 bis 26 Prozent.
Microsoft-Produkte werden teurer
(Quelle: Microsoft)
Ab 1. August soll Microsoft die Preise seiner Enterprise-Cloud-Produkte für einige Kunden in Europa anheben – im Klartext für Neukunden oder Kunden, welche eine Vertragsverlängerung beantragen. Die laufenden Volumenlizenzvereinbarungen sollen unverändert bleiben. Dies berichtet "Zdnet", das die Information von Seiten Microsoft bestätigt erhalten haben soll. Demnach sind die Produkte Azure, Office 365, CRM Online und die Enterprise Mobility Suite (EMS) von der Preiserhöhung betroffen. So will Microsoft beispielsweise die Preise für Windows Azure ab nächstem Monat sowohl in den EU-Ländern, als auch in den zur EFTA gehörenden Ländern – darunter die Schweiz – um 11 Prozent rauf setzen. Einzig von der Preiserhöhung verschont bleibt Grossbritannien. Office 365 soll dem Bericht zufolge derweil künftig rund 8 bis 10 Prozent mehr kosten, während bei der EMS mit einem Preisaufschlag von 26 Prozent gerechnet werden muss.

Begründet wird die Preisveränderung mitunter mit den Währungsschwankungen. So soll eine Sprecherin des Unternehmens erklärt haben, dass Microsoft regelmässig seine Preise prüft, um sicherzustellen, dass es angesichts der schnellen Entwicklung des Markts und lokaler Dynamiken vernünftige Anpassungen an den Markt gibt.
(af)

Weitere Artikel zum Thema

Bestätigt: Microsoft restrukturiert Handygeschäft und streicht 7800 Stellen
9. Juli 2015 - Die Nokia-Übernahme durch Microsoft fordert weitere Opfer. Nach 18'000 Stellen im vergangenen Sommer verschwinden im Mobiltelefon-Hardwaregeschäft der Redmonder weitere 7800 Stellen. Zudem kommt es zu einem Milliarden-Abschreiber.
Windows 10: Übersicht der wichtigsten Versionen und Funktionen
6. Juli 2015 - Ende Juli erfolgt der grosse Launch von Windows 10. Im Vorfeld hat Microsoft nun eine Vergleichstabelle mit den Versionen Home, Pro, Enterprise und Education veröffentlicht.
Microsoft gibt Details zum Windows-10-Rollout bekannt
3. Juli 2015 - Wenn Windows 10 Ende Monat veröffentlicht wird, will man zuerst die Windows-Insider-Teilnehmer mit dem neuen Betriebssystem ausstatten. Für Unternehmenskunden mit Volumenlizenzen wurde der 1. August als Veröffentlichungstermin bekannt gegeben.
Microsoft soll Interesse an AMD-Übernahme haben
30. Juni 2015 - Gerüchten zufolge hat neben Samsung und Qualcomm auch Microsoft ein Auge auf AMD geworfen. Angeblich haben die Redmonder sogar bereits das Gespräch mit dem Chip-Hersteller gesucht.
Microsoft gibt Preise für Windows 10 bekannt
2. Juni 2015 - Für all jene, welche nicht zu einem kostenlosen Upgrade auf Windows 10 berechtigt sind, hat Microsoft nun die Preise für das Betriebssystem bekannt gegeben. Diese starten bei 119 Dollar.

Kommentare

Freitag, 10. Juli 2015 Morat
Ist doch toll, wenn Microsoft Produkte noch teurer werden. Dann fällt es umso leichter auf OpenSource z.B. Linux und Libreoffice zu wechseln.

Donnerstag, 9. Juli 2015 Peter Lüthi
Anpassungen an Wechselkursänderungen? Da müsste die Software in der Schweiz Billiger werden. Braucht Microsoft wieder einmal einen Patch Day?

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER