Crealogix holt Daniel Stoller-Schai an Bord

Crealogix holt Daniel Stoller-Schai an Bord

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2015/07
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
26. Juni 2015 - Daniel Stoller-Schai hat beim Schweizer Softwarehaus Crealogix angeheuert. Ab 1. August zeichnet er bei Crealogix Education für die Leitung des Bereichs Sales & Account Management verantwortlich.
Crealogix holt Daniel Stoller-Schai an Bord
(Quelle: Crealogix)
Der Schweizer Software-Anbieter Crealogix verstärkt das Team von Crealogix Education mit Daniel Stoller-Schai, der per 1. August die Leitung des Bereichs Sales & Account Management übernehmen wird. Als Verkaufsleiter wird Stoller-Schai für die Kundenbetreuung sowie für die Weiterentwicklung von Lernlösungen verantwortlich zeichnen. Dabei soll er mit vernetzten Lernmedien im E-Banking-Umfeld und anderen Anwendungsfeldern die Rolle von Crealogix weiter ausbauen, wie das Unternehmen mitteilt.

Stoller-Schai gilt als ausgewiesener Experte im Bereich Learning Design. Vor seinem Wechsel zu Crealogix war er als Bereichsleiter Unternehmen für Lernetz tätig, davor als Head E-Learning Design Switzerland bei der UBS. In früheren Jahren war er zudem am Aufbau des Learning Centers der Uni St. Gallen beteiligt und baute bei Phonak ein auf Web Conferencing basierendes globales Kundentrainingsnetzwerk auf. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Urs Widmer wird Leiter Education bei Crealogix
28. Mai 2015 - Louis-Paul Wicki kehrt Crealogix nach 15 Jahren den Rücken. Sein Nachfolger als Leiter Education ist Urs Widmer, der zuletzt für Tata Interactive Systems im Bereich E-Learning tätig war.
E-Learning-Verantwortlicher verlässt Crealogix
13. Mai 2015 - Markus Münch hat Crealogix per Ende April den Rücken gekehrt. Zuvor war er während mehreren Jahren als Leiter der E-Learning-Sparte für Crealogix tätig. Münch gründet nun das Unternehmen Learning Matters.
Crealogix fährt Verluste ein
19. März 2015 - Mit 5,2 Millionen Franken Verlust geht Crealogix aus dem ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2014/15 hervor – trotz gesteigertem Umsatz. Das Schweizer Software-Haus begründet die Zahlen mit den getätigten Investitionen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER