Ständerat lehnt Regulierung der Roaming-Preise ab

Ständerat lehnt Regulierung der Roaming-Preise ab

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
11. März 2015 - Der Ständerat sieht eine Regulierung der Roaming-Kosten als überflüssig an. Aus diesem Grund wurden zwei Motionen, welche die Einführung eines Höchstpreises vorsahen, abgelehnt.
Ständerat lehnt Regulierung der Roaming-Preise ab
(Quelle: admin.ch)
Der Ständerat hat zwei Motionen abgelehnt, mit welchen der Nationalrat eine Regulierung der Roaming-Kosten anstrebte. So sprach sich die Kammer gegen die Einführung eines Höchstpreises aus. Begründet wurde der Entscheid gemäss "Computerworld" damit, dass sich das Problem der zu hohen Kosten seit der Lancierung der Motionen in der Zwischenzeit erübrigt habe. So seien die Tarife in den letzten Jahren bereits stark gesenkt worden, wie Korad Gaber von der CVP zu bedenken gab. Zusätzlich seien spezielle Roaming-Angebote lanciert worden und es sei zudem möglich, auf Dienste wie Skype auszuweichen.

Ebenfalls gegen die Vorstösse ausgesprochen hat sich Bundesrätin Doris Leuthard. Sie erklärte, dass das Parlament lediglich Einfluss auf die Endkundenpreise nehmen könne, die Kosten, welche die Schweizer Telekommunikationsanbieter für die Nutzung ausländischer Infrastruktur berappen müssen, würden sich aber diesem Einflussbereich entziehen. Stattdessen seien die Preise mit den ausländischen Anbietern auszuhandeln, da die Schweiz kein EU-Mitglied ist und die Kostenfrage somit einer Einigung in Form einer Bilateralen unterliege. (af)

Weitere Artikel zum Thema

Orange halbiert Roaming-Tarife
5. März 2015 - Orange verspricht, das Roaming für Wenig- und Durchschnittsnutzer attraktiver zu machen und senkt die Gesprächstarife in Europa von 40 auf 20 Rappen pro Minute. Ausserdem gibt es eine neue "Hello Balkan"-Option.
Swisscom integriert Roaming in Natel-Abos und erhöht Infinity-Datenraten
19. Februar 2015 - Swisscom integriert ab April das Roaming in Europa in die Natel-Infinity-Abos. Teil der Abos wird somit auch das Surfen, SMS schreiben und Telefonieren in Europa – allerdings nicht uneingeschränkt. Daneben erhöht Swisscom die Surf-Geschwindigkeiten bei den Infinity-Abos.
Politischer Druck für tiefere Roaming-Gebühren
14. Januar 2015 - Die Fernmeldekommission des Nationalrats (KVF) erhöht den politischen Druck für tiefere Roaming-Gebühren. Die Telekom-Anbieter hätten ihre Chance verspielt, die Preise selbständig zu senken.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER