Eine Million für Schweizer Drohnen Start-up

Eine Million für Schweizer Drohnen Start-up

(Quelle: Flyability)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
10. Februar 2015 - Gimball, eine Drohne für den Einsatz in Katastrophengebieten, hat einen Wettbewerb gewonnen, der mit einer Million Dollar dotiert ist. Entwickelt wurde Gimball vom Lausanner Start-up Flyability.
In Dubai ist der von den Vereinigten Arabischen Emiraten initiierte UAE Drones for Good Award verliehen worden, in dessen Rahmen besonders innovative Drohnen-Konzepte gesucht wurden. Rund 800 Bewerber sollen sich um den mit einer Million dotierten Titel beworben haben – gewonnen hat ein Start-up aus der Schweiz für eine Drohne mit der Bezeichnung Gimball. Gimball wurde vom Lausanner Start-up Flyability in Kooperation mit der EPFL entwickelt und besteht aus einer Drohne, die in einer Art schwebendem Käfig aus Carbon fliegt. Damit soll die Drohne laut Medienberichten – unter anderem der "Süddeutschen" – in der Lage sein, in Katastrophengebieten zum Einsatz zu kommen. Stösst Gimball gegen ein Objekt, soll die Drohne aus dem Zusammenstoss lernen. So soll die Drohne die Orientierung nicht verlieren und auch in schwierig zugänglichem Gelände nicht verloren gehen (siehe Video).

Laut "Engadget" will Flyability das gewonnene Preisgeld nun dazu nutzen, Gimball zu erweitern, so dass die Drohne beispielsweise auch Infrarot-Bilder schiessen kann. Das Start-up hoffe, das Projekt innerhalb eines Jahres kommerziell an den Start zu bringen. (mw)



Weitere Artikel zum Thema

Drohnen sorgen für Ärger und Verbote
9. Dezember 2014 - In der Schweiz sind immer mehr Drohnen privat unterwegs. Neue Bestimmungen wollen unter anderem verhindern, dass Nutzer damit unerwünschte Videos drehen.
Gopro will ins Drohnen-Business einsteigen
28. November 2014 - Der Action-Kamera-Hersteller Gopro will unbestätigten Meldungen zufolge ins Drohnen-Geschäft einsteigen. Erste Produkte sollen in rund einem Jahr zum Preis von 500 bis 1000 Dollar auf den Markt kommen.
Project Wing: Auch Google testet Lieferungen mit Drohnen
29. August 2014 - Mit Project Wing will Google in Zukunft wie Amazon Waren per Drohnen automatisch und durch die Luft zustellen. Erste Tests haben in Australien bereits stattgefunden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Disti Award 2021
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER