JDA gibt Partnerschaft mit IBM bekannt

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
12. November 2014 - Der Supply-Chain-Management-Spezialist JDA hat eine Partnerschaft mit IBM verkündet. Gemeinsam wollen die Unternehmen Lösungen für integrierte Omni-Channel-Supply-Chains anbieten.
JDA Software, spezialisiert auf Themen wie Supply Chain, Produktionsplanung, Einzelhandel, Merchandising oder Preisgestaltung, hat eine Partnerschaft mit IBM angekündigt. Im Rahmen dieser Partnerschaft wollen die beiden Unternehmen zukünftig gemeinsame Lösungen für integrierte Omni-Channel-Supply-Chains anbieten. Hersteller sowie Einzel- und Grosshändler sollen damit Produktbestellungen effektiver und kosteneffizienter bearbeiten, in Echtzeit Business-Entscheidungen treffen und den Kunden ein optimiertes Einkaufserlebnis ermöglichen können, heisst es in einer Mitteilung. Dazu werden die Lösungen von IBM und JDA integriert.

"Miteinander kombiniert erschliessen die Fulfillment- und Arbeitsproduktivitäts-Lösungen von JDA sowie die IBM-Lösungen für Commerce- und Order-Management die tatsächlichen Kosten, die für die Abwicklung einer Bestellung anfallen – einschliesslich Bestands- und Personalkosten." Mit diesem Wissen seien Unternehmen in der Lage, Warenbestände und Ressourcen optimal zu verteilen und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Die kombinierte Lösung von IBM und JDA ist entweder On-premise oder via Cloud über die IBM-Tochter Softlayer, die von IBM 2013 übernommen wurde, erhältlich. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

IBM beruft Martin Jetter zum Head Global Technology Services
4. November 2014 - In der Leitung der IBM-Geschäftseinheit Global Technology kommt es per 1. Januar zu einem Wechsel: Martin Jetter ersetzt Erich Clemanti, der eine neue führende Rolle im Unternehmen übernimmt.
IBM und Microsoft verknüpfen ihre Lösungen und Wolken
23. Oktober 2014 - Windows Server und SQL Server werden in Zukunft auch in der IBM Cloud angeboten. Im Gegenzug kommen Websphere Liberty, MQ und DB2 in die Cloud der Redmonder, also auf Microsoft Azure.
IBM mit Quartalszahlen nicht zufrieden
21. Oktober 2014 - Mit der Publikation seiner Quartalszahlen zeigt sich IBM enttäuscht. Man hätte nicht die Resultate geliefert, die IBM erreichen wollte.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER