Microsoft lanciert Health-Plattform und Smartband
Quelle: Microsoft

Microsoft lanciert Health-Plattform und Smartband

Microsoft ist in den Wearables-Markt eingestiegen. Es ist keine Smartwach, worüber zuletzt spekuliert wurde, sondern ein Smartband, das ohne grosses Aufsehen zusammen mit einer eigenen Health-Plattform und -App vorgestellt wurde.
30. Oktober 2014

     

Microsoft hat eine neue Plattform namens Microsoft Health angekündigt. Sie beinhaltet einen Cloud-Service, in dem Unternehmen und Kunden Gesundheits- und Fitnessdaten speichern können. Dazu gibt es eine App, die ebenfalls Microsoft Health heisst, und ab sofort für Android-, iOS- und Windows-Phone-Geräte zur Verfügung steht.

Gleichzeitig verkaufen die Redmonder mit dem Microsoft Band (siehe Bildergalerie) ab sofort auch ein erstes eigenes Produkt, das für Microsoft Health entwickelt wurde. Das Smartband bietet laut Microsoft zehn Sensoren um unter anderem den Herzrhythmus, den Kalorienverbrauch und die Schlafqualität zu messen. Zudem informiert das Microsoft Band den Nutzer angeblich auch über Anrufe, neue E-Mails und Nachrichten oder Updates in sozialen Netzwerken. Und auch eine Verbindung zum Sprachassistenten Cortana soll es geben. Das Microsoft Band ist in den USA ab sofort erhältlich und kostet 199 Dollar, wobei es drei verschiedene Grössen gibt und das Smartband mit Handys mit den Betriebssystemen Windows Phone 8.1 Update 3, iOS 7.1 und 8 sowie Android 4.3 bis 4.4 zusammenarbeitet. Zudem braucht es Bluetooth.


Die eigene App und das eigene Smartband sind aber nicht alles. Wie der Softwarekonzern mitteilt, arbeitet Microsoft Health nämlich auch mit Programmen und Produkten von Drittherstellern zusammen, zum Start sind dies Up von Jawbone, Mapmyfitness, Myfitnesspal oder Runkeeper. Schon bald will man auch Healthvault unterstützen. (mv)



Weitere Artikel zum Thema

Microsoft-Zahlen übertreffen Erwartungen

23. Oktober 2014 - Der Softwareriese Microsoft hat im abgelaufenen Geschäftsquartal deutlich mehr eingenommen und verdient, als von Analystenseite prognostiziert wurde. Für das Ergebnis zeichnete insbesondere der gute Geschäftsgang im Cloud-Business verantwortlich.

Bis 2019: 100 Millionen Smartwatches verkauft

15. Oktober 2014 - In den nächsten fünf Jahren sollen weltweit über 100 Millionen Smartwatches verkauft werden. Zudem sollen währen diesem Zeitraum die Preise für die intelligenten Uhren hoch bleiben.

Wearables-Markt legt um fast 700 Prozent zu

25. August 2014 - Der Markt mit Fitnessarmbändern und Smartwatches ist im ersten Halbjahr 2014 um beinahe 700 Prozent gewachsen. 6 Millionen Gadgets wurden abgesetzt.

Kommentare
Gibt es schon informationen wann die Health App und das Band in der Schweiz verfügbar sein wird?
Donnerstag, 30. Oktober 2014, Sam



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER