Lucanet kommt in die Schweiz
Quelle: Lucanet (Schweiz)

Lucanet kommt in die Schweiz

7. September 2014

     

Lucanet gründet eine Schweizer Niederlassung. Wie der deutsche Anbieter von Business-Intelligence-Software bekannt gibt, ist Lucanet seit Juli unter dem Namen Lucanet (Schweiz) hierzulande aktiv und hat seinen Sitz in Zürich. Zum Geschäftsführer für die Schwei­zer Niederlassung wurde Christoph Burkhardt ernannt, der zuletzt selbständig tätig war und ein Schweizer IT-Beratungsunternehmen im Bereich Konzernrechnungswesen mit aufbaute. Zuvor war Burkhardt lange Jahre bei Sage tätig. Zu seiner neuen Aufgabe meint er: «Ich freue mich sehr, gemeinsam mit meinem Team und den bereits bestehenden Partnern auch in der Schweiz viele neue Kunden für Lucanet zu gewinnen.»


40 Kunden, fünf Partner

Bestehende Kunden zählt Lucanet in der Schweiz rund 40. Es handelt sich dabei laut Burkhardt um Unternehmensgruppen unterschiedlichster Branchen und unterschiedlichster Grösse. «Die meisten Unternehmen setzen mit der Software das gruppenweite Finanz-Reporting inklusive Konsolidierung und Budgetierung um. Es gibt aber auch Einzelgesellschaften, die nur die Budgetplanung bis zur Planbilanz, Planerfolgsrechnung und Plan­kapitalflussrechnung abbilden.»
Vertrieben wird die Lösung von Lucanet sowohl direkt als auch über autorisierte Partner. Davon gibt es in der Schweiz derzeit fünf – namentlich die Spezialisten für BI und Konzernrechnungs­wesen Addedo, Fincomp und PIT Informationssysteme sowie mit den Unternehmen Circon Circle Consulting und Coresystems zwei ERP-Spezialisten aus dem Microsoft- beziehungsweise SAP-Umfeld. Burkhardt: «Unsere autorisierten Partner betreuen eigenständig etwa die Hälfte der bestehenden Kunden, und wir wollen auch in Zukunft gemeinsam mit unseren Partnern wachsen. Darüber hinaus gibt es auch Partner, die keine Kundenprojekte selbstständig abwickeln, sondern uns lediglich empfehlen und einen Kontakt herstellen.»


Weitere Partner gesucht

Auf die Frage, ob Lucanet aktuell noch weitere Partner sucht, antwortet Burkhardt: «Generell sind wir an jeder Zusammenarbeit interessiert, die unseren Marktzugang erweitert. Das können zum Beispiel weitere ERP-Anbieter oder Treuhänder sein.» Man suche ausserdem Partner, um den italienischen und französischen Teil der Schweiz besser betreuen zu können. Interessierten verspricht Burkhardt eine «faire und partnerschaftliche Zusammenarbeit», ausserdem habe die Lösung von Lucanet in der Schweiz noch erhebliches Marktpoten­tial, das zusammen mit den Partnern erschlossen werden soll. Die Ziele von Burkhardt sind dabei nicht bescheiden: «Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir die Anzahl der Lucanet-Kunden in der Schweiz in den nächsten zwei Jahren mindestens verdoppeln.» (mw)



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welchen Beruf übte das tapfere Schneiderlein aus?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER