EMEA-Server-Markt im Hoch
Quelle: IDC

EMEA-Server-Markt im Hoch

Die Server-Hersteller konnten im EMEA-Raum im zweiten Quartal erstmals seit langem wieder mehr Geräte absetzen als im Vorjahr. Am meisten verkauft hat HP.
3. September 2014

     

In der Region EMEA sind laut den Marktforschern von IDC im zweiten Quartal 2014 total 550'000 Server verkauft worden. Das sind 2,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit wurde im Jahresvergleich angeblich das erste Stückzahlenwachstum seit zehn Quartalen erzielt. Der Umsatz wuchs derweil um 3,6 Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar.

Besonders stark gewachsen ist der Umsatz mit x86- und Blade-Servern, nämlich um 14 respektive 21 Prozent. Aber auch mit Rack-Servern wurden von April bis Juli 4,4 Prozent mehr Umsatz generiert. Und gar ein Zuwachs um 49 Prozent weisen die sogenannten Density Optimized Server aus.


Ein Blick auf die Hersteller zeigt derweil, dass HP mit einem Umsatzwachstum von 8,2 Prozent und einem aktuellen Marktanteil von 34,2 Prozent weiterhin Spitzenreiter im EMEA-Server-Markt ist. IBM liegt mit 27,2 Prozent Marktanteil auf dem zweiten Platz und hat im Vergleich zum Vorjahr 15,5 Prozent Umsatz eingebüsst. Den dritten Platz belegt Dell, gefolgt von Oracle und Cisco (siehe Grafik). (mv)


Weitere Artikel zum Thema

IDC: Tabletmarkt in Europa wächst nicht mehr

1. September 2014 - Die Marktforscher von IDC haben ihre Wachstumsprognose fürs Jahr 2014 deutlich nach unten korrigiert. In Europa und Nordamerika wächst der Markt demnach überhaupt nicht mehr.

IDC korrigiert PC-Absatzprognose nach oben

29. August 2014 - Laut IDC werden im laufenden Jahr mehr Rechner verkauft als früher angenommen. Zwar ist der globale Absatz nach wie vor rückläufig, doch wird für die entwickelten Märkte im laufenden Jahr mit einem Absatzplus von 5,6 Prozent gerechnet.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER