Swiss Fibre Net wählt Connectis als Partner
Quelle: Connectis

Swiss Fibre Net wählt Connectis als Partner

Connectis wird für Swiss Fibre Net Projekt- und Prozessdienstleistungen im Sinne eines Business Process Outsourcings erbringen.
12. August 2014

     

Swiss Fibre Net hat sich für Connectis als Outsourcing-Partner für die Erbringung von Projekt- und Prozessdienstleistungen entschieden. Connectis wird demnach für das Glasfaser-Gemeinschaftsunternehmen der lokalen Schweizer Energieversorger für das Aufschalten der Kunden auf dem Glasfasernetz sowie für die Sicherstellung eines störungsfreien Betriebs zuständig sein. Zudem wird Connectis die Rechnungsdaten so aufbereiten, dass sie von Swiss Fibre Net einheitlich an die Kunden weitergeleitet werden können. Das Auftragsvolumen wachse mit der Anzahl Service-Provider-Kunden, welche ihre Breitbandanschlüsse von Swiss Fibre Net beziehen werden, so Connectis.


Dem Auftrag vorausgegangen sind laut Connectis eine Ausschreibung sowie eine dreistufige Inbetriebnahme, die Ende 2014 in einer vollautomatischen Bearbeitung der Prozesse münden soll. Bis zu diesem Zeitpunkt soll Connectis sämtliche Prozesse aufgebaut und Schnittstellen definiert haben. Andreas Waber, CEO von Swiss Fiber Net, erläutert die Zusammenarbeit: "Connectis versteht nicht nur unser Geschäftsmodell, sondern auch die dahinterstehenden Prozesse. Dank einer bereits bei anderen Kunden erprobten und eingeführten Service Desk Organisation konnte Connectis unsere spezifischen Bedürfnisse rasch aufnehmen und gemeinsam mit uns umsetzen." (mw)



Weitere Artikel zum Thema

Aurelius verkauft Schweizer Tochter Connectis

5. August 2014 - Connectis, die bisherige Schweizer Tochter der Aurelius Gruppe, gehört neu zu der französischen Gruppe SPIE. Im Übernahmepreis von 48 Millionen Franken inbegriffen ist zudem auch die Connectis-Schwestergesellschaft Softix.

Connectis erhält vom Bund grössten Auftrag der Firmengeschichte

21. Juli 2014 - Connectis wird in den nächsten acht Jahren für die Beschaffung und Installation der Switches, Router und WLAN-Komponenten der Bundesverwaltung zuständig sein. Der Auftrag hat ein Volumen von 80 Millionen Franken.

«Umsetzung ist das A und O»

9. März 2014 - Matthias Täubl, seit Oktober neuer CEO von Connectis, äussert sich zu den strategischen Zielen des Unternehmens und zu den Schwierigkeiten, geeignete Mitarbeiter zu finden.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER