Twitter schluckt Mitro Labs

Twitter schluckt Mitro Labs

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. August 2014 - Mit Mitro Labs hat sich Twitter erneut ein Unternehmen einverleibt. Mitro Labs hat einen Passwort-Manager entwickelt, mit dem die Passwörter für unterschiedliche Websites verwaltet und synchronisiert werden können.
Twitter schluckt Mitro Labs
(Quelle: Twitter)
Twitter hat einen erneuten Zukauf getätigt und sich das Passwort-Manager-Unternehmen Mitro Labs einverleibt. Der Dienst von Mitro Labs erlaubt es Kunden, Passwörter für unterschiedliche Websites zu verwalten und zu synchronisieren. Zudem können über den Dienst auch Kennwörter in verschlüsselter Form an ausgewählte Personen weitergegeben werden.

Nach erfolgter Übernahme wird Mitro Labs in die Räumlichkeiten von Twitter umziehen, um sich dort geobezogenen Projekten zu widmen, wie es in einem Blog-Beitrag von Mitro Labs heisst. Das Unternehmen soll jedoch nicht direkt in Twitter integriert werden, sondern weiterhin eigenständig agieren. Ändern soll sich einzig, dass der gesamte Server und Client Code unter der GPL-Lizenz auf Github veröffentlicht wird. Laut "Zdnet" soll aber nach der Akquisition auch der bestehende Shop mit Erweiterungen für Chrome, Firefox und Safari sowie mit Apps für Android und iOS eingestellt werden.
(af)

Weitere Artikel zum Thema

Twitter schreibt weiterhin Verluste
30. Juli 2014 - Für das zweite Quartal 2014 weist Twitter einen rund dreimal so hohen Verlust aus, wie noch im entsprechenden Vorjahresquartal. Dies obwohl das Unternehmen beim Umsatz und bei den Nutzerzahlen deutlich zulegen konnte.
Twitter baut E-Commerce-Standbein weiter aus
21. Juli 2014 - Der Übernahmehunger von Twitter ist noch nicht gestillt. Auf Tapcommerce folgt mit Cardspring bereits die zweite Akquisition in diesem Monat.
Twitter an Soundcloud-Übernahme interessiert
20. Mai 2014 - Unbestätigten Meldungen zufolge zieht man bei Twitter den Kauf des Audio-Sharing-Portals Soundcloud in Erwägung. Der Deal könnte Twitter allerdings teuer zu stehen kommen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER