Rote Zahlen bei Twitter vor Börsengang
Quelle: Twitter

Rote Zahlen bei Twitter vor Börsengang

Wie aus Unterlagen, die Twitter bei der US-Börsenaufsicht eingereicht hat, hervorgeht, muss der Microblogging-Dienst für das erste Halbjahr 2013 einen Verlust verbuchen. Zudem erwartet Twitter vom Börsengang eine Milliarden Dollar von den Anlegern.
4. Oktober 2013

     

Twitter bereitet sich aktuell für den Gang an die Börse vor (Swiss IT Reseller berichtete). Nun veröffentlicht der Microblogging-Dienst die Zahlen zu seinem Geschäftsgang. Demnach hat Twitter im vergangenen Jahr seinen Umsatz verdreifacht, wie "Reuters" unter Berufung auf Unterlagen, die bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht wurden, berichtet. Dabei verweist das Unternehmen auf sein rasantes Wachstum. 2012 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 317 Millionen Dollar, während es im ersten Halbjahr 2013 bereits 254 Millionen Dollar waren. Zugleich stand unter dem Strich allerdings ein Fehlbetrag von 69 Millionen Dollar. Auch in den Jahren 2010 bis 2012 schrieb Twitter, das nach eigenen Angaben stark von Werbeeinnahmen abhängig ist, einen Verlust.


Des weiteren verraten die Unterlagen, dass Twitter sich vom Börsengang eine Milliarde Dollar von den Anlegern verspricht. Laut "Reuters" sei die Summe aber eher als Platzhalter zu verstehen und werde sich während der Werbetour bei Investoren noch verändern. (abr)


Weitere Artikel zum Thema

Twitter-Börsengang Ende Oktober?

30. September 2013 - Der Microblogging-Dienst Twitter will seinen zunächst vertraulich eingereichten Antrag für einen Börsengang noch diese Woche veröffentlichen. Damit wird ein Börsengang Ende Oktober wahrscheinlich.

Twitter nimmt Börsengang in Angriff

13. September 2013 - Twitter hat den ersten Schritt in Richtung Börsengang getan und bei der US-Börsenaufsicht einen vertraulichen Antrag auf eine Neuemission eingereicht.

Twitter in Gesprächen für Börsengang

23. August 2013 - Ein Börsengang von Twitter scheint immer wahrscheinlicher, befindet sich das Unternehmen doch angeblich in Gesprächen mit verschiedenen Banken, die möglicherweise das IPO unterschreiben würden.

Kommentare
Von wo kommt dieser Umsatz? Ich sehe da keine Werbung aus Twitter. Weiss das jemand?
Freitag, 11. Oktober 2013, Weber

Da haben Sie natürlich recht. Besten Dank für den Hinweis, die Meldung wurde entsprechend korrigiert.
Freitag, 4. Oktober 2013, Redaktion

Es dürfte wohl eher ein Fehlbetrag von 69 Millionen Dollar sein, nicht Milliarden.
Freitag, 4. Oktober 2013, Beat Hochheuser



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER