Gartner zur Zukunft des 3D-Drucks

Gartner zur Zukunft des 3D-Drucks

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
2. Oktober 2013 - Gemäss der ersten 3D-Drucker-Prognose von Gartner überhaupt hat der Markt seinen Wendepunkt erreicht. Werden in diesem Jahr noch rund 56'000 Geräte verkauft, sollen es 2015 fast 200'000 sein.
Gartner zur Zukunft des 3D-Drucks
(Quelle: Brack)
In diesem Jahr gehen gemäss den Marktforschern von Gartner weltweit 56'507 3D-Drucker für einen Preis von unter 100'000 Dollar über den Ladentisch, 14'335 davon in Westeuropa. Damit wächst der Markt insgesamt um 49 Prozent. Im kommenden Jahr erwartet man einen weltweiten Absatz von 98'065 Druckern (24'784 in Westeuropa), was einem Wachstum um 75 Prozent entsprechen würde. 2015 soll sich die Zahl dann gar verdoppeln.

In Dollar ausgedrückt verdienen die Hersteller von 3D-Druckern in diesem Jahr 412 Millionen oder 43 Prozent mehr als 2012. 2014 sollen es dann 669 Millionen Dollar sein (+62%). Der Grossteil davon entfällt mit 536 Millionen Dollar auf den Enterprise-Bereich.

"Der 3D-Printer-Markt hat damit seinen Wendepunkt erreicht", erklärt Pete Basiliere, Research Director bei Gartner. Für die stark wachsende Nachfrage sind angeblich schnelle Qualitäts- und Leistungssteigerungen in allen 3D-Druckertechnologien verantwortlich. Zudem sollen die Preise, Applikationen und Funktionalitäten attraktiver werden.

Gartner prophezeit weiter, dass der 3D-Druck einen grossen Einfluss auf die industriellen und verarbeitenden Sektoren, einen mittleren Einfluss auf Bereiche wie Konstruktion, Bildung, Energie, Medizin, Verwaltung, Militär, Retail oder Telekommunikation und einen geringen Einfluss auf Finanzdienstleistungen oder Versicherungen haben wird. Und bis 2016 soll auch eine erste Anwendung das Licht der Welt erblicken, die nur zu Hause mit einem 3D-Drucker funktioniert. (mv)

Weitere Artikel zum Thema

Brack verkauft 3D-Drucker unter 1000 Franken
10. Juni 2013 - Brack.ch hat das Sortiment um 3D-Drucker erweitert, die für jedermann bezahlbar sein sollen. Die Geräte kosten zwischen 900 und 1700 Franken.
HP Schweiz präsentiert 3D-Drucker und verrät Zukunftspläne
13. Oktober 2011 - Anlässlich einer Presseveranstaltung hat HP Schweiz verraten, wie es mit der Imaging & Printing Group (IPG) weitergehen soll und wo die Wachstumsfelder liegen. Ausserdem hat das Unternehmen seine neuen 3D-Drucker sowie einen Printer mit integrierter Kamera präsentiert.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER