Panasonic arbeitet mit Sony an neuem Standard für optische Speicher-Disks

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
29. Juli 2013 - Bis 2015 wollen Panasonic und Sony einen neuen Standard für optische Speicher-Disks entwickeln. Dieser soll ein Speichervolumen von 300 GB ermöglichen.
Sony und Panasonic haben eine Partnerschaft bekanntgegeben, in deren Rahmen die beiden Hardware-Hersteller gemeinsam an einem neuen Standard für optische Speicher-Disks arbeiten wollen. Das Ziel sei es, eine Disk zu entwickeln, die eine Speicherkapazität von 300 GB bietet. Dies entspräche rund sechs Mal dem Speichervolumen von Blu-rays. Umgesetzt werden soll das Projekt den beiden Unternehmen zufolge bis 2015, um dem Bedürfnis nach immer grösseren Speicherkapazitäten, beispielsweise der Videoproduktionsindustrie, gerecht zu werden. (af)

Weitere Artikel zum Thema

Sony soll Unterhaltungssparte auslagern
19. Juni 2013 - Der japanische Elektronikriese Sony wird von einem Hauptaktionär gedrängt, die Unterhaltungssparte in ein neues Unternehmen auszulagern.
Panasonic hält an TV-Produktion fest
4. Juni 2013 - Der japanische Elektronikriese Panasonic wehrt sich gegen Medienberichte, wonach man die Produktion von Flachbildfernseher aufgegeben werde. Von einer Einstellung oder Trennung des Geschäftsbereichs könne keine Rede sein.
OLED-TVs: Panasonic und Sony spannen definitiv zusammen
25. Juni 2012 - Panasonic und Sony wollen bis Ende 2013 gemeinsam eine Technologie für die Massenproduktion von OLED-Panels und -Modulen entwickeln.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Disti Award 2021
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER