Brother kauft Kodaks Scanner-Sparte

Brother kauft Kodaks Scanner-Sparte

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
16. April 2013 - Der einstige Branchenprimus Kodak will sich nun auch vom Scanner-Geschäft trennen, um seinen Neustart zu finanzieren. Das komplette Geschäft geht an Brother zum Preis von 210 Millionen Dollar.
Brother kauft Kodaks Scanner-Sparte
(Quelle: Kodak)
Der im Konkurs stehende Fotospezialist Kodak hat sich mit Brother über den Verkauf der kompletten Dokumenten-Scanner-Sparte geeinigt. Der Druckerhersteller übernimmt das Scanner-Geschäft inklusive Software und Services zum Preis von 210 Millionen Dollar, wie Kodak mitteilt. Mit dem Verkauf übernimmt Brother ausserdem Verbindlichkeiten, die sich per Ende vergangenes Jahr auf 67 Millionen Dollar beliefen. Das für das Insolvenzverfahren zuständige Gericht muss dem Deal allerdings noch zustimmen. Zudem behält sich Kodak vor, für den Verkauf noch nach einem "höheren oder besseren Angebot" Ausschau zu halten. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Finanzspritze für Kodak
14. November 2012 - Mit einer Finanzspritze in der Höhe von rund 800 Millionen Dollar soll der insolvente Kamerahersteller Kodak gerettet werden. Das Geld stammt unter anderem von der Schweizer Grossbank UBS.
Kodak gibt Druckergeschäft auf
2. Oktober 2012 - Kodak hat angekündigt, aus dem Geschäft mit Consumer-Druckern aussteigen zu wollen. Tinte will man aber weiter verkaufen, genauso wie Druckdienstleistungen für Unternehmen.
Kodak will Geschäftsteile abstossen
24. August 2012 - Um die Insolvenz abwenden zu können, will sich Kodak von den zwei Geschäftsbereichen Personalised Imaging und Document Imaging trennen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER