Intel beschafft sich 6 Milliarden Dollar
Quelle: Intel

Intel beschafft sich 6 Milliarden Dollar

Der weltgrösste Chip-Hersteller hat sich dafür entschieden, seine Bargeldreserven vorerst ruhen zu lassen, und sich stattdessen 6 Milliarden Dollar neues Kapital besorgt.
5. Dezember 2012

     

Intel hat sich 6 Milliarden Dollar neues Kapital geholt. Der Chip-Hersteller will dieses Geld gemäss eigenen Angaben für generelle Unternehmenszwecke und für den laufenden Aktienrückkauf nutzen. 3 Milliarden des Kapitals will man bis 2017 zurückzahlen, weitere 1,5 Milliarden bis 2022. Der Rest ist je zur Hälfte in den Jahren 2032 und 2042 fällig. Abgewickelt wird der Deal zusammen mit den Unternehmen J.P. Morgan Securities und Merrill Lynch sowie Pierce, Fenner & Smith.


Wieso beschafft sich Intel dieses Kapital? Hat der Chip-Hersteller keine Reserven mehr? Im Gegenteil: Anscheinend ist das Ganze nur ein Steuertrick. Intel hat gemäss Informationen der Wirtschaftsnachrichtenagentur "AWP" zuletzt nämlich noch über zehn Milliarden Dollar in bar und kurzfristigen Investitionen gehabt. Ein grosser Teil davon liegt aber angeblich ausserhalb der USA und würde hoch besteuert, wenn man es ins Heimatland hole, heisst es. (mv)


Weitere Artikel zum Thema

Intel-Boss Otellini tritt ab

20. November 2012 - Intel hat verlauten lassen, dass CEO Paul Otellini im Mai des kommenden Jahres in den Ruhestand geht. Er wird dem Unternehmen aber als Berater erhalten bleiben.

Intel-Aktie fällt auf 52-Wochen-Tief

10. Oktober 2012 - Verschiedene Analysten haben ihre Gewinnaussichten für den weltgrössten Chip-Hersteller gesenkt und seine Aktie damit in den Keller geschickt.

Intel senkt Umsatzprognose

10. September 2012 - Intel hat seine Umsatzprognose für das laufende dritte Quartal des Geschäftsjahres um über eine Milliarde Dollar gesenkt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER