Philips-Monitore sind beliebter denn je
Quelle: MMD

Philips-Monitore sind beliebter denn je

Philips beziehungsweise dessen Lizenznehmer MMD hat im vergangenen Quartal in der Schweiz erneut mehr Monitore verkaufen und seinen Marktanteil damit auf einen Rekordwert von über 10 Prozent steigern können.
28. November 2012

     

Schweizer Unternehmen und Privatanwender kaufen immer weniger Monitore. Wie die Analysten von Meko in Erfahrung gebracht haben, schrumpfte der Monitormarkt in der Schweiz im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als 20 Prozent.

Nicht vom allgemeinen Rückgang betroffen ist MMD, der Lizenznehmer für Monitore der Marke Philips. Wie das Unternehmen mitteilt, konnte es seinen Anteil in den vergangenen drei Monaten von knapp 7 Prozent im Vorjahr auf 10,5 Prozent steigern. Damit liege der Marktanteil in der Schweiz auf dem höchsten Stand seit der Markteinführung im Jahr 2005.


"Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern fokussieren wir uns ganz auf Monitore und sorgen für echte Innovationen in diesem Segment", erklärt sich Thomas Schade, Vice President Europa für MMD, den Erfolg. Gleichzeitig führt er aus, dass das Wachstum in der Schweiz deutlich über dem in anderen Märkten liegt. (mv)


Weitere Artikel zum Thema

AOC und MMD mit neuem Partnerprogramm

25. Oktober 2012 - Die Philips-Vertriebsorganisation MMD und AOC, Tochterunternehmen des Display-Herstellers TPV, haben ein gemeinsames Partnerprogramm ins Leben gerufen.

LG und Philips zeigen 29-Zoll-Monitore im 21:9-Format

28. August 2012 - Grösser, breiter und schärfer sind sie, die neuesten Monitore von LG und Philips. Zudem lassen sich zwei Geräte gleichzeitig anschliessen und nutzen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER