Lenovo verkauft neu direkt

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2012/11 – Seite 1
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. November 2012 - Mit einem Online-Shop steigt Lenovo hierzulande in den Direktvertrieb ein. Zu Konflikten mit dem Channel soll es aber nicht kommen.
Anwender können die Geräte von Lenovo in der Schweiz neu auch direkt über einen Online-Shop des PC-Herstellers kaufen. Angesprochen werden sollen mit dem Lenovo Schweiz Online-Shop neue Klein- und Kleinstunternehmen, Personen, die von Zuhause aus arbeiten, sowie private Anwender, wie das Unternehmen mitteilt. Dabei können die Kunden pro Bestellung bis zu fünf PCs nach ihren Anforderungen konfigurieren. Aber auch Business-Partnern von Lenovo steht der Schweizer Online-Shop zur Verfügung.
Die Lieferfrist beziffert Lenovo mit zehn Arbeitstagen. Das Angebots-Portfolio umfasst Thinkpad Notebooks, Thinkcentre PCs, Thinkstation Workstations, Thinkvision Monitore und diverse Zubehörartikel.
«Es gibt eine immer grösser werdende Kundengruppe, die spezielle Bedürfnisse hat und auf einen Online-Shop zugreifen möchte. Dies oft, da sie keinen passenden Reseller in ihrer Nähe hat. Dieser Nachfrage wollen wir auch in der Schweiz Rechnung tragen», erklärt Pascal Bruni, Manager SMB/Channel Switzerland bei Lenovo, gegenüber «Swiss IT Reseller» die Beweggründe des PC-Bauers.

Channel bleibt von Bedeutung

Den eigenen Channel will man mit dem Online-Shop aber nicht torpedieren, vielmehr wird er als Ergänzung für den indirekten Vertrieb gesehen. «Der Channel profitiert nach unseren Erfahrungen davon, dass der Kunde sich im Netz informiert, aber sich dann hinsichtlich einer besseren Beratung an seinen Business-Partner wendet. Zudem bietet Lenovo Schweiz den Partnern einen Online-Shop an, bei welchem über den Channel bestellt werden kann», so Bruni. Ausserdem betont der Manager SMB/Channel Switzerland, dass Lenovo sehr eng mit dem Channel in Kontakt sei und mögliche Konflikte bereits im Vorfeld der Einführung des Schweizer Online-Shops geklärt habe.
Dass Lenovo dem Channel durch den direkten Verkauf seiner Geräte keine Geschäfte wegnimmt, will der PC-Hersteller laut Bruni sicherstellen, indem man offen und fair kommuniziert und handelt. Und er führt des weiteren aus: «Wir sind davon überzeugt, dass keinem unserer Partner ein Geschäft entgeht, sondern sogar zusätzlicher Umsatz generiert wird. Ein Business-Partner ist immer noch leistungsfähiger als der beste Online-Shop.»
 
1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER