Nortel-Patente für 4,5 Milliarden an Apple und Co.

Nortel-Patente für 4,5 Milliarden an Apple und Co.

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
1. Juli 2011 - Die Patente von Nortel gingen für 4,5 Milliarden Dollar an ein Konsortium rund um Apple und Microsoft. Google ging derweil leer aus.
Nortel-Patente für 4,5 Milliarden an Apple und Co.
(Quelle: Vogel.de)
Die Patente der konkursiten Firma Nortel sind verkauft. Den Zuschlag hat ein Konsortium unter der Federführung von Apple erhalten, zu dem die Unternehmen Microsoft, EMC, Sony, RIM oder Ericsson gehören. Google hatte ebenfalls Interesse an den Patenten, war aber offenbar nicht bereit, eine so hohe Summe auszugeben. Google wäre es primär darum gegangen, Android gegen juristische Angriffe wegen Patentrechtsverletzungen zu schützen.

Die rund 6000 Patente von Nortel behandeln unter anderem die Bereich Mobilfunk (inkl. LTE), Glasfaser, Internet-Suche und -Netzwerke, Sprach- und Videoübertragung oder WLAN. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Auch Intel will Nortel-Patente
20. Juni 2011 - Neben Google, Apple und Ericsscon wird angeblich auch Chiphersteller Intel um die Patente und Anträge von Nortel kämpfen. Die Auktion wurde derweil auf Anfang nächster Woche verschoben.
Google darf Nortel-Patente kaufen
16. Juni 2011 - Google soll die Patente des insolventen Telekomausrüsters Nortel übernehmen dürfen, es gebe keine wettbewerbsrechtlichen Probleme, so das US-Justizministerium.
Nortel-Patent-Verkauf: Microsoft fürchtet um gebührenfreie Lizenz
14. Juni 2011 - Noch diesen Monat werden für mindestens 900 Millionen Dollar 6000 Patente und Patenanträge von Nortel versteigert. Microsoft und andere Unternehmen haben nun Bedenken bezüglich der Verkaufsbedingungen geäussert.
Google will Nortel-Patente
5. April 2011 - Google will für 900 Millionen Dollar die 6000 Patente und Patentanträge des Netzwerkausrüsters Nortel kaufen. Die Auktion wird im Juni stattfinden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER