Schefer sagt: Tief durchatmen!

Schefer sagt: Tief durchatmen!

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
11. März 2009 -
Schefer sagt: Tief durchatmen!
Verkäufer gehören in unserer Gesellschaft zu den hartnäckigen Zeitgenossen, sind sie es sich doch gewohnt, bis zum (Ab-)Schluss zu kämpfen. Doch wehe, wenn sie mal ein Projekt an die Konkurrenz verlieren. Oft reagieren sie dann unwirsch und verbauen sich so mögliche Chancen für die Zukunft.

Charaktereigenschaften wie unbedingter Siegeswille, Hartnäckigkeit und Biss, welche für einen Verkäufer unabdingbar sind, erweisen sich in Konfliktsituationen als hinderlich und werden für die Betroffenen selbst zum Bumerang. Denn wenn jeder auf seinem Standpunkt beharrt, gibt es am Schluss nur Verlierer. Zu diesem Ergebnis kommt der österreichische Ökonom Friedrich Glasl.

Gastautor und Personalberater Markus Schefer (41, Bild) berichtet in seinem vierten Artikel in der aktuellen Printausgabe von IT Reseller über Reaktionen, auf welche ehrgeizige Verkäufer in Konfliktsituationen ausweichen sollten. Mehr darüber lesen Sie unter untenstehendem Link "Dreimal tief durchatmen" im Heftarchiv. (cdb)

Weitere Artikel zum Thema

Dreimal tief durchatmen
2. März 2009 - Verkäufer gehören in unserer Gesellschaft zu den hartnäckigen Zeitgenossen, sind sie es sich doch gewohnt, bis zum (Ab-)Schluss zu kämpfen. Doch wehe, wenn sie mal ein Projekt an die Konkurrenz verlieren. Oft reagieren sie dann unwirsch und verbauen sich so mögliche Chancen für die Zukunft.
Autoritär, arrogant, aggressiv
16. Februar 2009 - Nervige Nachbarn: Deutsche gelten als laute und kaltschnäuzige Zeitgenossen, die mit ihren oft ganz «anderen» Umgangsformen die Schweizer platt machen. Schweizer Firmen müssen deshalb bei der Einarbeitung von deutschen Verkäufern besonders umsichtig sein und dem Vorurteil entgegenwirken.
Der Krise mit Selbstreflexion trotzen
2. Februar 2009 - Obwohl die Rezession in der Schweiz noch nicht eingesetzt hat, verspüren immer mehr Menschen Angst vor der Zukunft und bangen um ihren Arbeitsplatz. Was sollen Vertriebsmitarbeiter in Zeiten wie diesen tun? Ausharren und auf bessere Zeiten warten? Das kommt ganz auf die Situation an.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER