Identitätsdiebe

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
22. November 2002 -
Und hier noch unsere Freitagabend-Nachricht:

Man kann auf dem Internet Kreditkarten oder Kundendaten klauen, verbotene Sites betrachten und sonst allerlei Unfug treiben. Man kann aber auch die Identität eines anderen stehlen.

Die Pharmazietechnikerin Deborah Fraser berichtet der US-Nachrichten-Site "News.com", wie ihr das passiert ist. Ihre Kreditkarten-Nummer wurde gestohlen. Anstatt damit ein Auto zu kaufen, postete der Dieb (oder die Diebin) den Domain-Namen "change-ebay.com". Der Dieb fälschte dann die echte "Ebay"-Seite, um Benützer dazu zu verleiten, vertrauliche Daten zu hinterlegen. So sollten diese wiederum um ihre Kreditkarten-Daten erleichtert werden.

Das Problem ist, dass Ebay selbst auch schon Mails an User geschickt hat mit der Anweisung, sie sollten ihre Daten ändern, so dass es auch für erfahrene Internet-Benützer schwierig wurde, zwischen den Mails von Fälschern und echten Mails zu unterscheiden.

Für Frau Fraser ist das gar nicht lustig. (hc)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER