Multimedia-Files als neuer Gefahrenherd

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
1. März 2002 -
Die US-Sicherheitsexperten von SecurityFocus warnen davor, dass Hacker in jüngster Zeit eine Schwäche in Microsofts Media Player sowie in seinem Pendant von RealNetworks ausnutzen. Sie tarnen dazu präparierte .wma-, .asf- oder .wmf-Files als MP3- oder WAV-Dateien. Die getarnten Media-Formate wurden von Microsoft und Real selbst dazu entwickelt, um Multimedia-Präsentationen mit Hyperlinks oder JavaScripts zu versehen, und werden deshalb von den Playern auch bereitwillig ausgeführt.

Die Hacker nutzen diese Formate nun aber, um den User auf Sites, meist mit pornografischen Inhalten, zu führen. Das Security-Unternehmen Finian warnte zudem davor, dass mit den Media-Files unvorsichtige User dazu verleitet werden könnten, Viren in Form von ActiveX-Steuerelementen auszuführen. Bislang galten Media-Files als sicher. (IW)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER