Flexibler Audio-Signaltransfer per Bluetooth

Flexibler Audio-Signaltransfer per Bluetooth

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2004/17
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. Oktober 2004 - Die Bluetooth HiFi-Audio-Station besteht aus Sender, Empfänger sowie einem Verstärker und ermöglicht damit diverse Varianten der Audio-Übertragung.
Flexibler Audio-Signaltransfer per Bluetooth
Eine innovative Lösung, um ein bestehendes Lautsprechersystem kabellos an eine Musikquelle anzubinden, liefert die Bluetooth-HiFi-Audio-Station von Bluetake (www.bluetake.com). In der Schweiz wird das System von Arp Datacon mit dem eigenen Label vermarktet.
Wie der Name schon sagt, erfolgt die Übertragung der Audio-Signale via Bluetooth, womit laut Anbieter je nach den räumlichen Bedingungen eine maximale Reichweite von 30 bis 50 Meter möglich sein soll. Die Bluetooth-Übertragung liefert laut Hersteller eine einwandfreie Soundqualität und ist gegen Störungen – etwa von Mikrowellengeräten – optimal abgeschirmt.
Die Musikquelle wird dabei via Chinch-Kabel an eine Sendereinheit angeschlossen, die ihrerseits die Daten mit maximal 1 Mbps an eine Empfangseinheit übermittelt. Hier werden die Audiosignale via Chinch über ein im Lieferumfang enthaltenes Verstärkermodul übergeben, an das direkt die Lautsprecher angeschlossen werden können. Der Verstärker liefert eine Leistung von zweimal 20 Watt, was für sekundäre Lautsprechersysteme genügen dürfte. Die Einheiten lassen sich stapeln, können aber auch über die im Lieferumfang enthaltenen Ständer senkrecht aufgestellt werden.
Die Lösung lässt sich somit recht vielfältig einsetzen. Möglich wäre etwa die kabellose Ansteuerung der rückseitigen Lautsprecher bei einem Dolby-Surround-System, die Übertragung von Audiosignalen in eine andere Räumlichkeit, wobei als Signalquelle selbst eine mobile Jukebox wie Apples iPod eingesetzt werden kann. Die Bluetooth-HiFi-Audio-Station wird mit einem umfassenden Kabel-Set sowie verschiedenen Adaptern ausgeliefert und kostet den Endkunden rund 200 Franken. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER