Abraxas Informatik ist Partner des Jahres von United Security Providers
Quelle: United Security Providers

Abraxas Informatik ist Partner des Jahres von United Security Providers

United Security Providers hat Abraxas Informatik zum Partner des Jahres 2023 gekürt. Nun wollen die beiden Anbieter ihre Partnerschaft weiter ausbauen.
12. April 2024

     

Abraxas Informatik ist Partner des Jahres von United Security Providers. Die beiden Anbieter arbeiten bereits seit 2016 zusammen und setzen gemeinsam Sicherheitslösungen für kritische Infrastrukturen um. "Durch die enge Zusammenarbeit mit Abraxas konnten wir ein starkes Netzwerk an Expertise und Ressourcen aufbauen und dadurch Sicherheitslösungen entwickeln, die exakt auf die Bedürfnisse von Blaulichtorganisationen zugeschnitten sind", sagt Yves-Alain Gueggi, CEO von United Security Providers.

Guido Steiner, Leiter Polizei und Justiz, hat die Auszeichnung für Abraxas entgegengenommen: "Die Auszeichnung Partner of the Year spiegelt die Qualität unserer Partnerschaft wider und unterstreicht unsere gemeinsamen Bemühungen, herausragende Sicherheitslösungen zu entwickeln."


Auf Basis der bereits erfolgreich umgesetzten Projekte wollen die beiden Unternehmen nun ihre Partnerschaft stärken und das gemeinsame Geschäft ausbauen. (sta)


Weitere Artikel zum Thema

Martin Kunz tritt bei Abraxas zurück, Andreas Schegg übernimmt

13. März 2024 - Martin Kunz (Bild, links), seines Zeichens Leiter des Geschäftsbereichs Steuern und Mitglied der Geschäftsleitung bei Abraxas Informatik, tritt zurück. Als Nachfolger wurde Andreas Schegg (rechts) bestimmt.

Abraxas verkauft Produktsparte Juris an Logobject

13. Dezember 2023 - Abraxas zieht sich aus dem Marktsegment Justiz zurück und verkauft den entsprechenden Produktbereich an den IT-Dienstleister Logobject. Stattdessen will man sich auf das Kerngeschäft konzentrieren.

Stephanie Züllig und Roman Habrik neu im Abraxas-VR

5. Juni 2023 - Im Verwaltungsrat von Abraxas ersetzen Stephanie Züllig und Roman Habrik zwei Bisherige: Monika Scherrer und Yves Meili stellten sich nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER