DRAM-Preise bleiben stabil, NAND-Speicher wird günstiger

von +
11. März 2013 - Analysten gehen davon aus, dass die Preise für DRAM in absehbarer Zeit nicht mehr weiter sinken. Etwas günstiger dürfte derweil NAND-Speicher werden.
DRAM-Preise bleiben stabil, NAND-Speicher wird günstiger
(Quelle: Samsung)
Die Analysten der Marktforscher von IC Insights haben sich mit den Preisen für DRAM- und NAND-Flash-Speicher beschäftigt. Wie "PC World" berichtet, geht man bei IC Insights davon aus, dass die Preise für DRAM-Speicher stabil bleiben. Im Vergleich mit dem Januar 2012 sei DRAM im Januar 2013 rund 12 Prozent teurer gewesen – dies nachdem die Preise jahrelang gefallen sind. Für dieses Jahr könne man davon ausgehen, dass die Preise auf dem aktuellen Niveau verharren oder gar noch etwas nach oben gehen. Der PC-Markt habe in den letzten drei Jahren nachgegeben, und parallel dazu sei der DRAM-Output von den Herstellern reduziert worden. Wenn sich das PC-Geschäft nun stabilisiere, werde die höhere Nachfrage zu einer Preisstabilisation oder gar zu einem Anstieg führen. IC Insights schreibt, der Markt für DRAM sei extrem volatil. Wenn die Nachfrage das Angebot nur leicht übersteige, würden die Preise gen Himmel schiessen, so die Analysten.

Zum Thema NAND-Flash-Speicher geht man bei IC Insights derweil davon aus, dass die Preise weiterhin etwas sinken werden. Die Kapazitäten würden aufgrund der hohen Nachfrage weiter gesteigert, weshalb die Preise in diesem Jahr um rund 7 Prozent sinken dürften. Allerdings könnte der anhaltende Boom bei Tablets und Smartphones rasch dafür sorgen, dass Angebot und Nachfrage von NAND-Speicher sich angleichen.
 


Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
ARTIKEL VERWALTUNG