SAP muss Oracle 1,3 Milliarden Dollar zahlen

SAP muss Oracle 1,3 Milliarden Dollar zahlen

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
24. November 2010 - Die Geschworenen haben entschieden: SAP muss Oracle für einen Datendiebstahl 1,3 Milliarden Dollar Schadenersatz zahlen. SAP ist enttäuscht über das Urteil und prüft zurzeit angeblich weitere Rechtsmittel.
SAP muss Oracle 1,3 Milliarden Dollar zahlen
(Quelle: Vogel.de)
Das Urteil im Prozess rund um den Datendiebstahl von SAP bei Oracle, der Anfang November begonnen hat, ist gefällt. SAP muss Oracle 1,3 Milliarden Dollar Schadenersatz zahlen. Der Betrag liegt damit deutlich über den 40 Millionen Dollar, die SAP für angemessen empfand, aber auch deutlich unter den 4 Milliarden, die Oracle forderte.

Während man bei Oracle mit dem Entscheid zufrieden ist, zeigt man sich bei SAP sehr enttäuscht über das Urteil. Das letzte Wort ist allerdings noch nicht gesprochen: Wie die Nachrichtenagentur "Reuters" mitteilt, prüft SAP zurzeit weitere Rechtsmittel. Dies könnte längere Zeit in Anspruch nehmen. Allerdings hofft man bei SAP, dass die ganze Sache trotzdem ohne weitere jahrelange Gerichtsverfahren angemessen erledigt werden könne. (mv)

Weitere Artikel zum Thema

SAP entschuldigt sich bei Oracle
17. November 2010 - Der Prozess um den Datendiebstahl von SAP bei Oracle hat begonnen. Das Urteil wird Ende November erwartet. Im Rahmen der Anhörungen hat sich SAP-Co-Vorstandschef Bill McDermott erstmals offiziell bei Oracle für den Vorfall entschuldigt.
SAP räumt Oracle-Datendiebstahl ein
6. August 2010 - Seit März 2007 liefern sich Oracle und SAP einen Rechtsstreit. Stein des Anstosses ist ein angeblicher Datendiebstahl der ehemaligen SAP-Tochter Tomorrownow. Nun lenken die Walldorfer ein.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER