Pro-Concept kauft sich von Sage frei

Sage Schweiz stösst die erst 2007 übernommene Pro-Concept definitiv ab. Pro-Concept wird künftig unter dem Namen Solvaxis firmieren und wird zudem Sage-Vertriebspartner.
2. November 2009

     

Das Management von Sage Pro-Concept hat sich nach mehrwöchigen Verhandlungen mit Sage Schweiz geeinigt und Sage Pro-Concept zurückgekauft. Das neue Unternehmen wird künftig unter dem Namen Solvaxis unter der Leitung von Pro-Concept-Mitgründer Pierre-Alain Schnegg firmieren. Als Ziel wird die Schweizer Marktführerschaft für den Bereich der Integration von Business Software für KMU angestrebt, wie Solvaxis-COO Emmanuel Orillard erklärt. Zudem wird das Unternehmen mit Sitz in Sonceboz-Biel Vertriebspartner von Sage. Solvaxis beschäftigt etwa 110 Mitarbeiter und will 2010 einen Umsatz im Bereich von 20 Millionen Franken erzielen.


Pro-Concept schloss sich 2007 Sage Schweiz an, um sich vermehrt dem Deutschschweizer Markt zu öffnen. Durch den Zusammenschluss sollte eine breite Palette komplementärer Produkte angeboten werden können. Allerdings hätten sich in der Realität einige Schwierigkeiten gezeigt, wie es in einer Mitteilung heisst. So sei Pro-Concept vor allem ein Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen sowie ERP-Hersteller für KMU, während Sage Schweiz sich auf die Herstellung von Software und den Vertrieb konzentriere.


Für Sage bedeutet das Management Buy Out, dass man sich künftig auch im Segment der mittleren und grösseren Unternehmen auf den indirekten Vertrieb konzentrieren will, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt. Angaben zu möglichen Entlassungen wollte man bei Sage Schweiz derweil auf Anfrage von Swiss IT Reseller nicht machen, da man sich noch immer in der Quiet Period befinde, so Mediensprecher Andreas Briker.

(abr)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER