x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Pidas baut neuen Geschäftsbereich Workplace Automation auf

Pidas baut neuen Geschäftsbereich Workplace Automation auf

(Quelle: Pidas)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
19. Mai 2020 - Pidas investiert in einen neuen Geschäftsbereich rund um den IT-Automaten Cora. Geleitet wird die neue Business Unit Workplace Automation von Norbert Koch.
Im Februar 2018 hatte Pidas die Entwicklung des IT-Automaten Cora angekündigt und Ende 2019 eine neue Version auf den Markt gebracht. Nun baut das Unternehmen den Geschäftsbereich Workplace Automation rund um das patentierte Hardwareausgabe-System auf. Dieser wird sich fortan um die Produktentwicklung von Hard- und Software, alle Dienstleistungen für Projektumsetzungen sowie sämtliche Vertriebsleistungen kümmern.

Geleitet wird der neue Geschäftsbereich von Norbert Koch (Bild). Der 28-Jährige ist seit sieben Jahren für Pidas tätig. Er begann 2013 im 1st Level Support im Center of Remote Excellence in Graz und sammelte danach in den Bereichen Operational Excellence, Digital Experience und Sales weitere Erfahrungen. Parallel zu seinen Aufgaben bei Pidas schloss Koch zudem berufsbegleitend den Bachelor in Innovationsmanagement (FH Campus Graz) und einen Master in Business Administration (Hochschule Luzern) ab. Seit 2018 ist er am Hauptsitz der Pidas Gruppe in Dübendorf tätig.

"Es freut uns sehr, dass wir Norbert als Leiter für diese neue Business Unit gewinnen konnten. Er ist von Beginn an massgeblich an der Entstehung und Verbreitung von CORA beteiligt und verkörpert alles, was wir mit diesem innovativen Produkt transportieren wollen: Jung, dynamisch, technisch versiert und voller Potenzial", erklärt Frédéric Monard, CEO der Pidas Gruppe. (luc)

Weitere Artikel zum Thema

Cora automatisiert den Field-Support
16. Februar 2018 - Mit Cora will Pidas den IT-Field-Support revolutionieren und bringt den ersten quasi-intelligenten IT-Automaten seiner Art auf den Markt. Endanwender sollen sich damit etwa remote Notebooks aufsetzen, personalisieren und ausgeben lassen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER