Datacore sucht Partner und einen Länderchef

Datacore sucht Partner und einen Länderchef

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2019/12 – Seite 1
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
7. Dezember 2019 - SDS-Spezialist Datacore will in der Schweiz zusätzliche Partner gewinnen. Dabei helfen soll nebst tiefen Einstiegshürden auch ein Country Manager, der aktuell gesucht wird.
Datacore sucht Partner und einen Länderchef
"Wir sind aktuell auf der Suche nach einem Country Manager für die Schweiz, auch vor dem Hintergrund, dass wir das Geschäft ausbauen und neue Partner an Bord holen wollen." Jörg Schweinsberg, Director Sales Growth Markets, Datacore (Quelle: Datacore)
Datacore ist bereits seit 2007 in der Schweiz tätig. Trotzdem ist der Spezialist für Software Defined Storage (SDS) und Hyperkonvergente Systeme auf breiter Ebene nicht allzu bekannt. Jörg Schweinsberg, Director Sales Growth Markets bei Datacore sagt denn auch, dass man eher in einer Nische unterwegs sei – die aber sehr spannend sei, insbesondere für den Channel. Dies primär aus zwei Gründen: Zum einen verkaufe man seine Lösungen zu 100 Prozent via Channel, und zum anderen sei der Anteil an Dienstleistungen, der rund um Datacore-Software erbracht werden kann, relativ gross. "Wir liefern ja nur einen relativ kleinen Teil einer Gesamtlösung, nämlich die Software. Den Rest muss der Partner bringen, der die Hard- und Software integriert. Wir unterstützen ihn bei Bedarf lediglich dabei."

Partner und Hoster gesucht

In der Schweiz arbeitet Datacore mit zwei Distributoren zusammen: BCD-­Sintrag sowie Tech Data. Diese beiden Distributoren beliefern in der Schweiz rund 15 aktive Datacore-Partner, unter denen sich durchaus bekannte Systemhäuser wie Bechtle-Steffen, Itris oder Transtec finden. Mit einer Niederlassung ist Datacore in der Schweiz nicht präsent, der hiesige Markt wird von Deutschland aus bedient – allerdings gibt es Pläne, das zu ändern. Schweinsberg: "Wir sind aktuell auf der Suche nach einem Country Manager für die Schweiz, der die Partner vor Ort betreut. Dies auch vor dem Hintergrund, dass wir das Geschäft ausbauen und neue Partner an Bord holen wollen."

Diese neuen Partner würden idealerweise über Know-how in den Bereichen Storage sowie Infrastruktur-Virtualisierung verfügen. "Gleichzeitig suchen wir aber auch kleinere Hoster, die selbst Rechencenter beispielsweise für Nischenanwendungen betreiben – und davon gibt es in der Schweiz einige. Für sie haben wir ein sehr interessantes Hosting-Programm, dass sich nicht zuletzt auch finanziell lohnen kann", verspricht Jörg Schweinsberg.

Gefragt nach dem Typus Partner, von dem Datacore in der Schweiz gerne noch mehr hätte, erklärt Schweinsberg, dass man bevorzugt noch rund zehn etwas grössere Dienstleister an Bord hätte, die über eine eigene, dedizierte Vertriebsmannschaft verfügen. Dies aus der Erfahrung heraus, dass kleinere Partner, von denen man bereits einige habe, nach dem Verkauf eines Projekts zuerst mit dessen Implementation beschäftigt sind, bevor das nächste Projekt überhaupt anstehen kann. "Mit etwas grösseren Partnern, bei denen der Vertrieb und die Umsetzung eines Projekts getrennt ist, kann man regelmässiger Geschäfte machen. Das wäre unser Wunsch."
 
1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER