TCL fokussiert auf die Schweiz, aber weiter auf B2C

TCL fokussiert auf die Schweiz, aber weiter auf B2C

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2021/04 – Seite 1
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
3. April 2021 - Der chinesische Hersteller TCL will sein Geschäft in der Schweiz ausbauen. Trotz ­Wachstumsplänen soll sich an der Strategie vorläufig aber nicht viel ändern, wie Jean Marie Bourel, Business Developer bei TCL, erklärt.
TCL fokussiert auf die Schweiz, aber weiter auf B2C
«Die Schweiz ist ein spezieller Markt mit dem höchsten durchschnittlichen Preis.» (Quelle: zVg)
Der chinesische Technologiehersteller TCL ist mit rund 75’000 Angestellten und Aktivitäten in 160 Ländern ein grosser Player und hierzulande besonders für seine TV-Geräte bekannt. Neben den TVs und den für TCL ebenfalls wichtigen zugehörigen Soundbars produziert das Unternehmen aber auch Smartphones, Audioequipment und Weissware wie Kühlschränke und Waschmaschinen. Auch baut TCL Bildschirm-Panels als Halbfabrikate, die sowohl in den eigenen TVs und Handys verbaut wie auch an andere Hersteller verkauft werden. Nun hat das Unternehmen angekündigt, sich vermehrt auf die Schweiz konzentrieren zu wollen. «Swiss IT Reseller» hat dazu mit Jean Marie Bourel aus der Europa-­Zentrale in Paris, zuständig fürs Business Development bei TCL auch hierzulande, gesprochen.

Den Berg erklimmen

International spielt TCL mit seinen TVs in der ersten Liga mit: In den USA ist das Unternehmen im TV-Bereich der grösste Hersteller, international liegt man mit knapp 24 Millionen verkauften Fernsehern auf dem dritten Platz. Und besonders im europäischen Markt ist das Wachstum beachtlich – im vergangenen Jahr 2020 verzeichnete TCL ein Plus nach verkauften Stückzahlen von rund 66 Prozent und selbst international reichte es 2020 für ein Wachstum von 15,9 Prozent. Das beeindruckende Plus in Europa habe vor allem mit dem zuvor eher kleinen Fuss­abdruck in der Region und der laufenden Offensive vonseiten TCL zu tun. «Solche Zahlen sind für die gefestigten Konkurrenten an der Spitze des Berges nicht möglich, aber TCL erklettert diesen Berg gerade erst, daher auch das grosse Wachstum», so Jean Marie Bourel. Einen Grossteil des Zuwachses schreibt Bourel ausserdem der Pandemie respektive den damit einhergehenden veränderten Bedürfnissen der Konsumenten zu.

In der Schweiz stehen die TCL-Produkte bei diversen Re- und Etailern wie Fust und Digitec in den Regalen, vornehmlich dreht sich das Schweizer TCL-Geschäft um TVs und Soundbars. Auch der angekündigte Vorstoss in der Schweiz dreht sich vorläufig fast ausschliesslich um diese beiden Gerätekategorien, wie Jean Marie Bourel rasch klarstellt.
 
1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER