x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Flash-Speicher-Preise weiter unter Druck

Flash-Speicher-Preise weiter unter Druck

(Quelle: Samsung)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
21. Juni 2019 - Nachdem die Preise für Flash-Speicher in den letzten Quartalen jeweils um 20 Prozent gesunken sind, soll sich der Preiszerfall einer Studie zufolge ab dem dritten Quartal verlangsamen.
Die Marktbeobachter von Dramexchange sehen nach wie vor keine Erholung im Markt für Flash-Speicherbausteine. Die Nachfrage nach Smartphones und Servern habe sich im laufenden Jahr bis anhin unter den Erwartungen entwickelt und die Notebook-Verkäufe würden nach wie vor unter der CPU-Verknappung leiden. Aufgrund dieser Faktoren wird der Absatz von Speicherkomponenten wie Solid State Drives im kommenden dritten Quartal die Erwartungen nicht erfüllen, was laut den Marktforschern weiter für sinkende Preise sorgen dürfte.

Bereits in den vergangenen beiden Quartalen seien die durchschnittlichen OEM-Preise jeweils um 20 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Quartal gefallen, womit die Hoffnungen auf eine Erholung enttäuscht worden seien. Trotz der nach wie vor herrschenden internationalen Spannungen geht man bei Dramexchange allerdings davon aus, dass sich ab dem dritten Quartal der Preiszerfall zumindest verlangsamen dürfte. Im Bereich der SSDs wird etwa noch ein Minus von 10 Prozent erwartet. Hingegen sei mit einer eigentlichen Erholung der Preise aufgrund der nach wie vor hohen Lagerbestände kaum zu rechnen. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Preise für Flash-Speicher könnten sich 2019 halbieren
15. Januar 2019 - Marktanalysten gehen davon aus, dass sich die Preise für Flash-Speicher und Solid State Drives (SSDs) im Jahr 2019 beinahe halbieren könnten. Dies sei auf ein anhaltendes Überangebot zurückzuführen.
Umsätze mit NAND Flash wachsen im Q3 nur schwach
21. November 2018 - Die Umsätze mit NAND Flash wuchsen im Vergleich zum Vorjahr während dem dritten Quartal des laufenden Jahres nur um moderate 4,4 Prozent.
Preiszerfall: WD will Flash-Produktion drosseln
30. Oktober 2018 - Western Digital plant, die Produktion von Flash-Speicher im nächsten Jahr um 10 bis 15 Prozent zu drosseln. Damit reagiert der Hersteller auf den Preiszerfall.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL