x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Praxisbezug entscheidend für erfolgreiche Schulung der Partner

Praxisbezug entscheidend für erfolgreiche Schulung der Partner

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2014/05 – Seite 2
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
Eine weitere kritische Stimme kommt von Belsoft-CEO Urs Bühler, der den Aufwand für die Zertifizierungen als enorm und nicht immer gerechtfertigt einschätzt – auch wenn er das Erlernen von Produktekenntnissen und Herstellerphilosophien als prinzipiell wichtig erachtet. «Die Zertifizierung sollte jedoch keine Farce sein, sondern wirkliches Engagement und Know-how widerspiegeln», so Bühler. Auch Michael Kistler, CEO von A. Baggenstos & Co., weiss, dass die Zertifizierungen nach wie vor als Entscheidungsmerkmale für die Kunden gelten. Allerdings kritisiert auch er, dass die Zertifizierungen in der IT-Branche mit enormen Kosten verbunden sind: «Dieser Aufwand bewegt sich heute an der Grenze des Machbaren und sollte mittelfristig reduziert werden.» Fridel Rickenbacher, Partner und Verwaltungsrat bei der MIT-Group, bemängelt ebenso, dass die Nutzen/Aufwand-Betrachtung der Zertifizierungen je nach Produkt, Technologie oder Hersteller nicht in jedem Fall gerechtfertigt ist.
Bei Distributor Also teilt man die Meinung, dass der Marktdruck stetig zunimmt und der Reseller es sich kaum mehr leisten kann, allen Herstelleranforderungen nachzukommen, wie Alexandra Gisler, Service Manager Also Training, erklärt. So sei es denn auch das Ziel von Also, die Schulungen so effizient wie möglich zu gestalten. «Wir versuchen stets, die Kurse so aufzubauen, dass die Partner unmittelbar danach in der Lage sind, die Zertifizierungsprüfungen abzulegen», so Gisler. So würden Lernzeiten entfallen, zudem gerate nichts in Vergessenheit, und man könne erneute Reisekosten und -zeiten sparen.
Dass die Zertifizierungsprogramme grundsätzlich die Anforderungen des Marktes spiegeln, heisst es von Seiten Ciscos. Kunden würden erwarten, dass Reseller und Systemintegratoren sich nicht nur mit Technologien auskennen, sondern auch als Trusted Advisor agieren. «Als Hersteller müssen wir uns mit diesen Erwartungen auseinandersetzen und sicherstellen, dass unsere Partner auf diese Anforderungen vorbereitet sind», erklärt Michael Unterschweiger, Head of Partner Organization bei Cisco Schweiz. Er betont aber auch, dass man versucht, das Partnerprogramm so zu gestalten, dass die Partner ein profi­tables Geschäft führen können.
Microsoft unterteilt die Zertifizierungen derweil in Einsteigerzertifizierungen, Zertifizierungen für erfahrene Experten sowie fortgeschrittene Zertifizierungen. «Der Aufwand für die Vorbereitung hängt somit von den Vorkenntnissen der Person ab, die die Zertifizierung ablegt. Verfügt die Person bereits über praktische Produkterfahrung, ist der Aufwand gering, da nur noch theoretisches Wissen angeeignet werden muss. Sollte das Know-how von Grund auf aufgebaut werden, dann ist der Aufwand grösser», führt Janaina Poeta Frey, Partner Capacity & Development Manager bei Microsoft Schweiz, aus. Um den Aufwand für alle möglichst gering zu halten, bietet Microsoft verschiedene Möglichkeiten zur Vorbereitung. So können Reseller bei Schulungspartnern des Softwaregiganten neu zwei oder dreitägige statt wie bislang fünftägige Trainings besuchen oder sich auch online auf Zertifizierungen vorbe­reiten.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER